stp

Immer die Bestzeit im Fokus

Ein guter Start, ein Motorplatzer und ein Unfall sind die Eckpunkte einer eher durchwachsenen Saison des Mayener "Go!Racing"-Teams, das sich mit einer guten Vorstellung bei der Rallye Köln-Ahrweiler (13. bis 15. November) einen versöhnlichen Abschluss erhofft.
Bilder

Am Ende sprang für Frank Färber und seinen Co-Piloten Peter Schaaf trotz aller Rückschläge noch ein sechster Platz in der Gesamtwertung der Deutschen Rallyemeisterschaft (DRM) heraus. "Das war auch mit Blick auf die Konkurrenz, die mit semiprofessionellen und sogar Werksfahrern unterwegs war, ein gutes Ergebnis", zeigt sich Teamchef Horst Rittenbruch nicht unzufrieden. Das gilt auch für die Medienpräsenz - unter anderem durch regelmäßige Fernsehberichte. "Das hilft uns Sponsoren zu binden und zu finden", so Rittenbruch. Bei der Rallye Köln-Ahrweiler, die Co-Pilot Schaaf bereits sechsmal gewonnen hat, ist das "Go!Racing"-Duo mit einem "Ford Escort RS 2000" unterwegs, mit dem Stefan Schlesack 1998 die "Köln-Ahrweiler" gewonnen hat. "Wir werden wohl nicht um den Sieg fahren, aber es ist halt immer eine ganz besondere Rallye", schwärmt Peter Schaaf, der die Wertungsprüfung am Nürburgring zu seiner "Lieblings-WP" erkoren hat. Das Mayener Team wird noch mit zwei weiteren Autos am Start sein. "Wenn wir Fahrzeuge zur Verfügung stellen, können wir auch unseren Sponsoren gerecht werden", sagt Horst Rittenbruch. In der kommenden Saison plant "Go!Racing" neben der Teilnahme an regionalen Rallyes, Läufen zur DRM eventuell auch den Start bei EM-Läufen und dem WM-Lauf in Deutschland. Foto: privatwww.goracing-mayen.de