Thomas Förster

Bilddokumente für die Nachwelt sichern

Rollesbroich. Verein für Heimatgeschichte Rollesbroich lädt zur Fotoausstellung ins Pfarrheim

Bilder
Zum feierlichen Anlass am Ehrenmal trug »Mann« Zylinder. Ein Anblick, der nicht nur in Rollesbroich zur Seltenheit geworden ist.

Zum feierlichen Anlass am Ehrenmal trug »Mann« Zylinder. Ein Anblick, der nicht nur in Rollesbroich zur Seltenheit geworden ist.

Foto: Verein für Heimatgeschichte Rollesbroich

Rollesbroich (Fö). »Wir wollen der Bevölkerung einen Einblick in vergangene Zeiten unseres Dorfes geben, erhoffen uns aber auch wertvolle Informationen für die Bilddokumente«. Erich Wilden, Vorsitzender des Verein für Heimatgeschichte Rollesbroich e.V. sehnt dem kommenden Wochenende entgegen. Am Samstag, 19. November, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 20. November, von 11 bis 17 Uhr wird im Pfarrheim eine Fotoausstellung unter dem Titel »Rollesbroich Rolle rückwärts, Fotos aus den sechziger und siebziger Jahren« gezeigt. »Aus weit über 10000 Bildern haben wir eine Auswahl von über 100 Fotos aus dem Leben der Rollesbroicher getroffen, die in DIN A3 gezeigt werden«, erklärt Chronist Thomas Theißen.

Die Geschichte des Ortes wird schon seit über 30 Jahren aufgearbeitet. Seit etwa zehn Jahren sammeln die Heimatkundler aus Privatalben Fotos, um sie für die Nachwelt zu erhalten. »Rund 50 Familien haben uns Bilder zur Verfügung gestellt - manches Schätzchen wird aber noch in den Häusern schlummern«, vermutet Reinhold Köller. Die Fotoausstellung möchte man nutzen, um die Einwohner dazu zu animieren, in Schränken und Schubladen zu kramen. »Wir digitalisieren das Material, archivieren es in einer Cloud und geben die Bilder natürlich wieder an die Eigentümer zurück«, unterstreicht Köller.

Die Ausstellung wird von Mitgliedern des Heimatgeschichtsvereins begleitet, die auch gerne Erklärungen zu den Fotos geben. »Wir hoffen aber auch, dass mancher Besucher uns ergänzende Informationen zu den Bildern und Personen, die darauf zu sehen sind, geben kann«, erklärt Erich Wilden. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Die Ausstellung der historischen Fotos aus dem Rollesbroicher Dorfleben wird ergänzt durch aktuelle Landschaftsaufnahmen der Rollesbroicher Fotografin Karen Richter.

Während man akribisch Interviews mit älteren Mitbürgern führt, um wertvolle Informationen zu sichern, sollen bald schon Flurnamen samt Karte und Kurzbescrheibung das »Trevveldorf« säumen. Und im alten Feuerwehrhaus will man einen Vereinsraum einrichten, dweil das Archivieren in Geselligkeit einfach mehr Freude bereitet.


Meistgelesen