anw

Bürgermeisterin Silvia Mertens auf Weg der Besserung

Spürbares Aufatmen bei den Fraktionen des Haupt- und Finanzausschusses während der Sitzung im Saal der ehemaligen Hauptschule auf der Haag, als Franz-Karl Boden als Allgemeiner Vertreter mitteilte: „Der schwer an Krebs erkrankten Bürgermeisterin Silvia Mertens geht es deutlich besser“.
Bilder
Frohen Mutes hatte Silvia Mertens im Rathaus ihren Dienst angetreten, er wurde rasch durch eine schwere Krankheit unterbrochen.   Foto: Günther Sander

Frohen Mutes hatte Silvia Mertens im Rathaus ihren Dienst angetreten, er wurde rasch durch eine schwere Krankheit unterbrochen. Foto: Günther Sander

Diese Nachricht löste große Freude aus, obwohl es nur wenige Sätze waren, die Franz-Karl Boden den Lokalpolitikern im Auftrag von Silvia Mertens zukommen ließ. Aber sie sorgten im Gremium für große Erleichterung in Monschau. „Ich darf Ihnen von Silvia Mertens ausrichten, dass sie nach den Untersuchungen von Montag eine sehr gute Prognose erhalten hat. Die Therapien haben angeschlagen, die Fortschritte sind spürbar. Der Bürgermeisterin geht es deutlich besser“, so Boden.

Sie sei frohen Mutes, die schwere Krankheit besiegen und wieder ihre Arbeit aufnehmen zu können, war zu hören. Wann aber genau die Grünen-Politikerin wieder ihr Büro im Rathaus beziehen könne, bleibe jedoch noch unklar. Nach Bodens Worten gibt es einen „Zeithorizont“ noch nicht. Das klang alles positiv, sorgte für Erleichterung und Aufatmen im Saal. Micha Kreitz, CDU-Fraktionschef, der die Bürgermeisterin im Ausschuss vertrat, sagte: „Wir wünschen Silvia Mertens weiterhin alles Gute!“

Mertens war bekanntlich, kurze Zeit später, als sie gerade 100 Tage im Amt war, plötzlich erkrankt und für eine nicht abschätzbare Zeit offiziell dienstunfähig gemeldet. Man richtete sich auf eine längere Abwesenheit ein. Repräsentative Aufgaben wurden von den Stellvertretern Georg Kaulen (CDU) und Georg Alt (SPD) abgedeckt. Stadtoberverwaltungsrat Franz-Karl Boden (Kämmerer) hatte die Vertretungsregelung in der Leitung der Stadtverwaltung übernommen, als dritter Stellvertreter der Bürgermeisterin wurde Stadtamtsrat Björn Schmitz bestellt.   Foto u. Text: Günther Sander