Thomas Förster

Mit dem ganzen Leben beschäftigt

Monschau (Fö). Bürgermeisterin Dr. Carmen Krämer vereidigt

Bilder
Dr. Carmen Krämer fühlt sich schon nach wenigen Tagen wohl im Monschauer Rathaus. Ob sie gerade im Büro ist oder nicht, ist von außen nicht erkennbar. Denn ihr Parkplatz ist meist verwaist, weil die neue Bürgermeisterin mit dem Bus zur Arbeit fährt.

Dr. Carmen Krämer fühlt sich schon nach wenigen Tagen wohl im Monschauer Rathaus. Ob sie gerade im Büro ist oder nicht, ist von außen nicht erkennbar. Denn ihr Parkplatz ist meist verwaist, weil die neue Bürgermeisterin mit dem Bus zur Arbeit fährt.

Foto: Thomas Förster

»Mich beschäftigen sämtliche Themen menschlichen Lebens - von der Kinderbetreuung bis zur Friedhofsgebühr«. Dr. Carmen Krämer ist angekommen im Monschauer Rathaus - am Dienstag wurde sie vereidigt und in eine ganze Reihe von Gremien entsandt. Schon nach wenigen Tagen ist sie dankbar für den offenen und herzlichen Umgang mit einem engagierten Team aus vielen jungen und erfahrenen Mitarbeitern. »Den eingeschlagenen Weg des guten Miteinanders möchte ich fortsetzen«, erklärt die neue Monschauer Bürgermeistern. In der Stadt selbst und darüber hinaus: Zur Bürgermeisterrunde bildet sie eine Fahrgemeinschaft mit Bernd Goffart, mit den Bürgern kommt sie im Bus ins Gespräch, schließlich nutzt sie den ÖPNV, um zum Arbeitsplatz zu gelangen.

Die 35-Jährige macht da weiter, wo sie im Wahlkampf begonnen hat. Sie sucht den Dialog mit Fachleuten, Unternehmern und Bürgern. »Ich muss nicht zwangsläufig alles verändern, aber beim Thema Mobilität, bei der Flächennutzung, der Wirtschaftsförderung oder der Erlebbarkeit unseres historischen Erbes sehe ich schon Handlungsbedarf«, erklärt Krämer. So will sie das Institut für Städtebau und Denkmalschutz für die Belange Monschaus begeistern, mit Experten eine nachhaltige und resiliente Zukunft gestalten.

Viele Ideen schwirren der Bürgermeisterin durch den Kopf. »Ich möchte die Politik mitnehmen und einen offenen Diskurs führen, um die beste Idee, die beste Lösung umzusetzen«, reicht Krämer allen Mandatsträgern die Hand. Die Sommerwochen nutzt Dr. Carmen Krämer, um sich einzuarbeiten, Kontakte zu knüpfen, sich in Gremien bekannt zu machen. »Ich werde alles geben, um vieles für die Stadt Monschau zum Guten zu bewegen«. Ein Zeugnis werden die Bürger ihr im Herbst 2025 ausstellen.