»Mon Canto« in der Aukirche

Beim Chorkonzert in der Monschauer Altstadt geben sich acht Chöre die Klinke in die Hand. Für die Premiere des »MonCanto« am Samstag, 24. Februar, in der Monschauer Aukirche wurden acht Chöre aus dem Monschauer Land, aber auch aus Elsenborn und Raeren gewonnen.
Bilder
Der Eifelchor kommt zum Chorkonzert »Mon Canto« in die Monschauer Aukirche.

Der Eifelchor kommt zum Chorkonzert »Mon Canto« in die Monschauer Aukirche.

»Die Chöre werden ihre musikalische Vielfalt präsentieren und die Freude am Singen dem Publikum vermitteln«, unterstreicht Elke Bourgeret vom veranstaltenden Chor »Maranatha«. So wird es klassische Kirchenmusik geben, aber auch rockige Songs und Balladen. Zwei bis drei Lieder wird jeder Chor ab 19 Uhr präsentieren. Mit dabei ist unter anderem der »Eifelchor«. »Vom Herzen bis in dein Ohr - wir sind der Eifelchor« - so erklingt es jeden Mittwoch Abend im Eicherscheider Pfarrheim, wenn die Sänger des neuen Chores ihr eigenes Vorstellungslied voller Inbrunst schmettern. Die Resonanz auf das Chroprojekt des Musikerehepaars Sylvia Noel und Daniel Wiegand war von Anfang an riesig – mehr als 60 singbegeisterte kamen zum ersten Treffen im Februar 2017. Und seit dem hat sich die Mitgliederzahl stabilisiert und ist sogar noch gestiegen. Der Eifelchor singt Eigenkompositionen wie das Stück »Komm her, sing mit« aus der Feder von Daniel Wiegand, aber auch verschiedenste Stücke aus den Bereichen Pop, Musical oder Gospellieder. »Gesungen wird, was das Herz berührt und einfach gut klingt«, bringt es die Gesangslehrerin Sylvia Noel auf den Punkt.

Freude am Singen

»Bei unseren Proben wird viel gelacht, aber auch viel geschafft«, freut sich Daniel Wiegand über die Entwicklung vieler Sänger: »Im Chor zu singen nimmt vielen die Angst vor einer der schönsten Sache der Welt!« Freude und Gemeinschaft ist das wichtigste Ziel des Eifelchors. Dafür nehmen viele die Fahrt nach Eicherscheid auf sich und kommen aus der ganzen Region, um im Eifelchor aktiv zu singen. »Es ist einfach toll zu erleben, wie Menschen aus sich herausgehen und auch wenig Geübte plötzlich in der Gemeinschaft eine tolle Entwicklung machen und letzendlich den ganzen Chor bereichern«, schließt Daniel Wiegand ab.     Weitere Informationen gibt es auf www.eifelchor.de Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden gehen an EifelFam - das Eifeler Netzwerk für Familien.