Sanierung an Fringshaus macht Fortschritte

Eine gute und eine schlechte Nachricht für die von Baustellen geplagten Eifeler: Die am 5. August begonnene Fahrbahnsanierung am Knotenpunkt von B258 und B399 an Fringshaus liegt laut Straßen.NRW voll im Zeitplan. Mit den Arbeiten des zweiten Bauabschnittes wurde begonnen.
Bilder
Am Knotenpunkt Fringshaus gehen die Sanierungsarbeiten voran. Der erste Bauabschnitt ist abgeschlossen. Allerdings bleibt die B399 von Lammersdorf aus bis zum Ende der Maßnahme weiter gesperrt. Foto: Hoffmann

Am Knotenpunkt Fringshaus gehen die Sanierungsarbeiten voran. Der erste Bauabschnitt ist abgeschlossen. Allerdings bleibt die B399 von Lammersdorf aus bis zum Ende der Maßnahme weiter gesperrt. Foto: Hoffmann

Das ändert allerdings nichts an der bestehenden Umleitung von/nach Lammersdorf über Konzen, Am Gericht und Simmerath. Die Umleitung bleibt bis zum anvisierten Ende der Baumaßnahme am kommenden Montag, 26. August, bestehen. Allerdings wird es nichts damit, dass die Verkehrsteilnehmer, die von Roetgen oder Monschau kommen nun die B399 in Fahrtrichtung Lammersdorf nutzen können. Wie Straßen.NRW hierzu mitteilte, hat man von dieser ursprünglichen Planung Abstand genommen. Trotz reichlicher und eindeutiger Beschilderung hätten Verkehrsteilnehmer aller Art immer wieder versucht, von Lammersdorf kommend den Knotenpunkt Fringshaus zu passieren.