Thomas Förster

Umsichtig sein kann Brände verhindern

Waldbrandgefahr in der StädteRegion Aachen steigt auf »hoch«
Bilder
Brände im Wald werden häufiger durch fahrlässiges Verhalten, als durch natürliche Ursachen wie Blitzschläge ausgelöst. Daher ist umsichtiges Verhalten das Gebot der Stunde.

Brände im Wald werden häufiger durch fahrlässiges Verhalten, als durch natürliche Ursachen wie Blitzschläge ausgelöst. Daher ist umsichtiges Verhalten das Gebot der Stunde.

Foto: Pixabay

Region. Der Deutsche Wetterdienst sagt für die nächsten Tage die Waldbrandgefahrenstufe 4 (von 5) und damit hohe Gefahr für die Region voraus. Kreisbrandmeister Thomas Sprank bittet daher um besondere Vorsicht: »Brände im Wald werden häufiger durch fahrlässiges Verhalten, als durch natürliche Ursachen wie Blitzschläge ausgelöst«, erklärt er. Eine achtlos weggeworfene Zigarette, ein Lagerfeuer in Waldrandnähe oder auch heiße Katalysatoren von Autos, die auf extrem trockenen Untergrund abgestellt werden, können einen Brand entfachen. In diesem Zusammenhang informiert die Feuerwehr jetzt über Verhaltenstipps, die das Risiko senken sollen. Wer die folgenden Hinweise berücksichtigt, kann helfen, die Waldbrandgefahr zu senken.

Entzünden Sie kein offenes Feuer im Wald oder in Waldnähe, auch nicht an öffentlichen Feuerstellen oder Grillplätzen!

Rauchen Sie im Wald nicht und werfen Sie keine Zigarettenreste fort! Dies gilt auch für die Autofahrt durch den Wald oder am Waldrand. Gut zu wissen: In Nordrhein-Westfalen gilt vom 1. März bis zum 31. Oktober ein gesetzliches Rauchverbot im Wald.

Lassen Sie keine Glasabfälle liegen. Sie können bei Sonnenbestrahlung wie ein Brennglas wirken! Wenn Sie Glasreste sehen, nehmen Sie sie mit.

Der Katalysator eines Kraftfahrzeugs erhitzt sich stark und kann einen Brand auslösen. Parken Sie deswegen ihr Fahrzeug nicht über entzündlichem Untergrund! Auch bei der Nutzung von Waldparkplätzen ist besondere Vorsicht geboten.

Halten Sie Waldwege und -zufahrten frei, damit Einsatzkräfte im Alarmfall die Wege ungehindert passieren können.

Wer im Wald ein Feuer entdeckt, sollte unverzüglich über die 112 die Feuerwehr alarmieren. Wenn es gefahrlos möglich ist, sollte man die Einsatzkräfte erwarten und einweisen. »Im Zweifel sollte man sich auf jeden Fall in Sicherheit bringen«, mahnt Sprank.