Veruntreuung im Rathaus

672.000 Euro soll ein Beamter der Gemeindeverwaltung Hürtgenwald veruntreut haben. Zwischen 2009 und 2017 soll es zu 625 Vergehen gekommen sein.
Bilder
Lange unbemerkt hat ein Mitarbeiter des Hürtgenwalder Rathauses insgesamt 672.000 Euro beiseite geschafft.

Lange unbemerkt hat ein Mitarbeiter des Hürtgenwalder Rathauses insgesamt 672.000 Euro beiseite geschafft.

Die Aachener Staatsanwaltschaft wirft dem 39-Jährigen gewerbsmäßige Untreue im Amt, gewerbsmäßige Fälschung von beweiserheblichen Daten im Amt und Urkundenfälschung im Amt vor. Er hat online zahlreich Ware bestellt und seine Adresse durch die der Gemeindeverwaltung geändert und die erworbene Ware gegen Parkbänke oder Spielgeräte auf den Rechnungen ausgetauscht. Ähnlich sei er auch an Bargeld gelangt. Zudem erfand der Beschuldigte die »Dorfgemeinschaft Gey« und stellte Leistungen der Gemeinde in Rechnung. Nun drohen dem Beamten bis zu zehn Jahre Haft.


Meistgelesen