Vollsperrung verlängert sich

Offensichtlich wird die Vollsperrung der Bergstraße (B 266) nun doch länger dauern. Anfang August hatte es noch hoffnungsvoll geheißen, dass die Vollsperrung früher aufgehoben wird. Nun hat die ausführende Baufirma bei Beginn der Fräsarbeiten an der Fahrbahndecke einen schlechten Fahrbahnuntergrund festgestellt. Laut Lammersdorfs Ortsvorsteher Franz-Josef Hammelstein muss die Fahrbahndecke nun nicht 12 sondern 16 Zentimeter abgefräst werden.
Bilder
Die Vollsperrung der Bergstraße (B 266) in Lammersdorf dauert nun scheinbar doch länger als geplant an. Mit den Fräsarbeiten der Fahrbahndecke wurde am 13. August begonnen.  Foto: Hoffmann

Die Vollsperrung der Bergstraße (B 266) in Lammersdorf dauert nun scheinbar doch länger als geplant an. Mit den Fräsarbeiten der Fahrbahndecke wurde am 13. August begonnen. Foto: Hoffmann

Somit ist laut Hammelstein nun davon auszugehen, dass die Arbeiten am Lammersdorfer Berg noch bis Ende nächster Woche dauern, also über den ursprünglich genannten Termin (23. August) hinausgehen. Die vielbefahrene Strecke ist im Übrigen seit dem 16. Juli gesperrt. Nachdem die Kanalarbeiten auf der Bergstraße (B 266) zwischen den Straßen Auf dem Dresch und Auf der Ley voll im Zeitplan abgeschlossen wurden, begannen am 6. August die Vorarbeiten der Fahrbahnasphaltierung. Wie angekündigt wurde dann auch am 13. August von der bauausführenden Firma mit den Fräsarbeiten als Grundlage der Fahrbahnasphaltierung begonnen.

Lammersdorfer Berg vor Radtour wieder frei?

Ortsvorsteher Franz-Josef Hammelstein hofft im Übrigen, dass die Bergstraße bereits am 25. August wieder befahrbar ist. Im Ort werden dann im Zusammenhang mit der Radtour Diekirch - Valkenswaard rund 1200 Radfahrer erwartet, die hier kurzfristig an einem vor der Bäckerei Prümmer eingerichteten Kontrollposten zwecks Zeitmessung und Verpflegungsaufnahme Station machen.