Orgel soll saniert werden

Cochem. Die aus dem Jahr 1958 stammende Orgel in der Klosterkirche Ebernach ist in die Jahre gekommen und soll jetzt saniert werden. Die Gesamtkosten liegen bei rund 70.000 Euro, die von den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz als Eigentümer der Kirche getragen werden müssen. Daher ruft der Orden der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz jetzt zu einer Spendenaktion auf.

Die Orgel der Klosterkirche wurde von der Firma Klais aus Bonn mit 17 Registern, zwei Manualwerken und Pedal sowie Kegellade mit elektropneumatischer Ansteuerung, eingebaut. Alle paar Jahre sei sie dank eines entsprechenden Wartungsvertrags gestimmt, gereinigt und gepflegt worden und daher auch heute noch im Originalzustand erhalten. Auch dem zukünftigen Erhalt der Originalsubstanz der Orgel soll daher eine hohe Priorität eingeräumt werden.

"Nach über 60 Jahren machen sich nun aber zunehmend Alterserscheinungen und Verschleißfolgen bemerkbar, sodass immer wieder einzelne Töne und Registerwippen ausfallen", so Bruder Matthias, der derzeit als Organist die Orgel spielt. Bei turnusmäßigen Wartungsarbeiten im Frühjahr dieses Jahres hätten zwar kleinere Reparaturarbeiten durchgeführt werden können, doch es habe sich gezeigt, dass das Instrument durch herabfallenden Deckenputz stark verschmutzt und zunehmend störanfällig sei. Die Elektroinstallation in der Orgel entspreche auch nicht mehr den heutigen Richtlinien und müsse teilerneuert werden. Auch das Pfeifenwerk sei in einem angegriffenen Zustand und bedürfe unbedingt einer Reinigung, Überarbeitung und Nachintonation.

Spendenkonto bei der Pax-Bank Trier: Stichwort: »Sanierung Orgel Kloster Ebernach« Kontoinhaber: Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz IBAN: DE 69 370 601 933 013 332 010 BIC: GENODED1PAX

Foto: privat

www.klosterebernach.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.