Weihnachtsmarkt-Zelt fällt Corona zum Opfer

Verantwortliche planen Weihnachtsmarkt am Bockbrunnenplatz

In Cochem wird es in diesem Jahr kein Weihnachtsmarkt-Zelt wie in den vergangenen Jahren geben. Das ist das Ergebnis eines Gespräches am Vormittag zwischen Stadt, Vertretern der Arbeitsgemeinschaft Cochemer Gewerbetreibender und dem Verein „Gastlichkeit und Tourismus“ (Gut).

Cochems Stadtbürgermeister Walter Schmitz: „Es wäre unverantwortlich, ihn in einem Zelt mit Umluftheizung zu betreiben. Das wäre eine richtige Viren-Karussell.“

Deshalb habe man sich entschieden, in diesem Jahr auf das Zelt zu verzichten, bestätigt Schmitz gegenüber dem WochenSpiegel.

Ein Weihnachtsmarkt soll „nach derzeitigem Stand“ am Bockbrunnen stattfinden. „Unter 2 G-Regeln, mit Security und Absperrung“, so Schmitz. Ob dies aber tatsächlich so kommt sei noch unklar. Für Schmitz sind die steigenden Inzidenzzahle beunruhigend. Schmitz fühlt sich aktuell etwas alleine gelassen. „Uns fehlen von der Politik aus Mainz oder Berlin klare Handlungsanweisungen.“

Ob der Weihnachtsmarkt in der Kreisstadt Cochem wirklich stattfindet, hängt auch von den Betreibern der Stände ab. Walter Schmitz: „Wir wissen noch nicht, wie die Standbetreiber reagieren, wenn sie erfahren, dass kein Zelt kommt“.

Bericht folgt!

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.