stp

"Großer Stern des Sports" für den SV Müden

Mueden. Der SV Grün-Weiß Müden ist in diesem Jahr der Gewinner des "Großen Stern des Sports" in Silber für Rheinland-Pfalz. Er wurde von den Volksbanken und Raiffeisenbanken des Landes für sein Projekt, bei dem sich "Alt-Fußballer auf Spuren des Dreißigjährigen Krieges" bewegen, ausgezeichnet.

Für den SV Grün-Weiss Müden nahm Kassierer Franz Oberhausen den mit 2.500 Euro dotierten Preis entgegen. "Der Preis ist eine Anerkennung für unsere Arbeit und ein gutes Beispiel für andere Vereine", sagte Franz Oberhausen bei der Preisübergabe. "Dies war ein hervorragendes Projekt, deshalb haben sind wir froh, dass es bei uns eingereicht wurde", meinte Thomas Welter, Sprecher der Volksbanken Raiffeisenbanken im Landkreis Cochem-Zell. 

Seit Anfang 2017 gibt es beim SV Grün-Weiß Müden eine Gruppe für Seniorensport. Die Idee dazu hatten frühere Fußballer des Vereins, die nach 40 Jahren wieder an alte Zeiten anknüpfen wollten. Gesundheit, Spaß und soziale Kontakte zählen für sie heute mehr als der sportliche Erfolg. Die Sportler pflegen zum Beispiel die historischen Pfade der Winzer und Bauern zu den ehemaligen Weinbergterrassen, weil die Gemeinde dafür kein Geld hat. Zuletzt haben sich die "Alt-Fußballer auf Spuren des Dreißigjährigen Krieges" begeben und ein 400 Jahre altes, Einsturz gefährdetes Steinkreuz saniert, das an die Hungersnot von 1638 erinnert. In Zukunft wollen sie auch Wanderungen anbieten, um Kindern und Jugendlichen historische Zusammenhänge näher zu bringen.

Dieses Projekt, das bei den Volksbanken Raiffeisenbanken im Landkreis Cochem-Zell eingereicht wurde, fand die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Vertretern des Landes Rheinland-Pfalz, des Landessportbundes, der Volksbanken Raiffeisenbanken sowie Sportlern und Journalisten besonders überzeugend und hat die Maßnahme unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des "Großen Sterns des Sports" in Silber und damit zum diesjährigen Sieger im Bundesland Rheinland-Pfalz erklärt.

Für den SV Grün-Weiß Müden 1971 geht der Wettbewerb nun auf Bundesebene weiter. Der Verein wird das Rheinland-Pfalz bei der Vergabe des "Großen Stern des Sports" in Gold vertreten. Diese werden am 22. Januar 2019 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin verliehen.

Foto: Franz Fender

www.sterne-des-sports.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.