Michael Nielen

50 Jahre Schleiden in einem Buch

Schleiden. Die Bürgerstiftung Schleiden präsentiert die Entwicklung der Stadt seit 1972 auf 680 Buchseiten mit über 1.100 Fotos zum Schmökern und Nachschlagen.

Bilder

Ein halbes Jahrhundert alt wird 2022 die »Stadt Schleiden«. Im Jahr 1972 wurden unter dem Druck des Landes 18 Orte zu einer neuen Großkommune vereinigt. Das war weiß Gott keine Liebesheirat. Wie hat sich die Stadt seither entwickelt? Was passierte in den 50 Jahren seit der ‚schweren Geburt‘ der neuen Großkommune, was klappte gut, was ging schief? Eine geballte Ladung an Antworten präsentiert die Bürgerstiftung Schleiden am Dienstag, 13. Dezember, ab 18 Uhr im Kursaal in Gemünd. Dort wird das von ihr herausgegebene und von dem Journalisten Franz Albert Heinen verfasste Buch »18 Orte unter einem Dach« vorgestellt und zum Kauf angeboten.

Im Mittelpunkt der Veröffentlichung steht das letzte halbe Jahrhundert seit der Gebietsreform 1972. Viele Einwohner haben diese 50 Jahre bewusst miterlebt. Das Buch rückt oft schon vergessene Ereignisse und Entwicklungen nochmals ins Rampenlicht. Wer weiß etwa heute noch, dass eine Autobahn A 111 von Aachen quer durch das Schleidener Land zur A 1 (damals: A 110) geplant war? Längst vergessen sind auch die ernsthaft verfolgten Pläne, im Rahmen der Kurentwicklung Gemünds 22 Stockwerke hohe Appartement-Hochhäuser ins Kurgebiet zu setzen. Wer erinnert sich noch an die endlosen Staus im Oleftal vor dem Ausbau der Gemünder Kreuzung mit ‚Domplatte‘ und Rechtsabbiegerspur, an die Abschiedsfeier von der ‚Flitsch‘ in Olef 1981, an die Jahre der Kanalisierung, als Millionen DM in der Erde verbuddelt wurden und die Stadt sich an die Spitze der landesweiten Abwassergebühren katapultierte? In den ersten Jahrzehnten der Stadt mangelte es nicht an Dramatik: Hier sei nur an die Großbrände der Glashütte und bei Papstar erinnert oder an den 16.05.1979, als Schleiden an einer Katastrophe vorbeischrammte. Damals stürzte ein Militär-Jet ins Holgenbachtal, wenige hundert Meter von Realschule und Gymnasium entfernt.

Nachdem das Buchmanuskript bereits fortgeschritten war, kam Anfang 2020 die Corona-Pandemie. Kaum war dieses Kapitel im Manuskript nachgetragen, da verwüstete in der Nacht vom 14. zum 15. Juli 2021 eine Flutkatastrophe alle Orte in den Tallagen. Neun Menschen starben, viele wurden verletzt oder traumatisiert. Ein rund hundert Seiten starkes Buchkapitel mit vielen Bildern musste erneut nachgetragen werden.

Obwohl die Bürgerstiftung das Buch stark subventioniert, stieg der Verkaufspreis wegen der stark gestiegenen Druckkosten auf 24,95 Euro.

Infos zum Buch

  • Franz Albert Heinen (Hrsg.: Bürgerstiftung Schleiden): 18 Orte unter einem Dach. 50 Jahre Stadt Schleiden 1972 – 2022; über 1.100 SW- und Farbfotos, 680 Seiten, Preis: 24,95 €.
  • Verkaufsstellen sind im Rathaus Schleiden (Zi. A1.103), in der Stadtbibliothek, in Gemünd im Nationalpark-Infopunkt / Tourist-Info, in Dreiborn im Café Kupp jeweils während der Öffnungszeiten und nur gegen Barzahlung.

Meistgelesen