mn

Asphaltdecke für Gemünder Urftseestraße

Ab Donnerstag, 16. April, 7 Uhr ist die Urftseestraße (K 7) in Gemünd gesperrt. Grund: Sie erhält eine neue Asphaltdecke. Nach dem Aufbringen und Aushärten der neuen Straßendecke soll die Ufrtseestraße am Samstag, 18. April, ab 8 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.
Bilder
Die Urftseestraße in Gemünd erhält nun ihre endgültige Asphaltdecke. mn-Archivfoto

Die Urftseestraße in Gemünd erhält nun ihre endgültige Asphaltdecke. mn-Archivfoto

Seit Ende März werden nach Mitteilung des Kreises Euskirchen die noch verbliebenen Asphaltarbeiten in der Urftseestraße in Gemünd ausgeführt. Zudem wurde an den neuen Gussasphaltrinnen beidseitig der Gehwege gearbeitet. Weiterhin wurden die Straßenentwässerungseinläufe und Kanalschachtdeckel auf das erforderliche zukünftige Deckenniveau angehoben. Jetzt soll die obere abschließende Asphaltdecke in einer Stärke von vier Zentimetern aufgebracht werden.

In einem Zug

Die Decke im Straßenabschnitt zwischen der Kurparkstraße und der Bruchstraße wird in einem Zug über die gesamte Fahrbahnbreite und Fahrbahnlänge ausgeführt. Dazu muss die komplette Urftseestraße in diesem Bereich für rund 49 Stunden vollständig für den gesamten Verkehr (auch Anlieger) gesperrt werden. Diese Zeit ist erforderlich, um den Asphalt aufzubringen und anschließend ausreichend lange auskühlen und aushärten zu lassen. Damit verbundenen sind auch alle Vor- und Nacharbeiten.

Umleitung

Der Kreis hatte alle Anwohner gebeten, ihre Fahrzeuge, soweit sie diese im genannten Zeitraum benötigen, rechtzeitig außerhalb der Urftseestraße zu parken. Das gilt sowohl für die Anwohner, die an der Urftseestraße wohnen, als auch für alle Nebenstraßen zwischen der Kurparkstraße und der Bruchstraße.  Die Benutzung der Gehwege für Fußgänger ist von der Sperrung nicht betroffen. Radfahrer mit dem Fahrtziel zum Nationalpark und der Urfttalsperre werden gebeten, die Kurparkstraße zu benutzen, um dann parallel zur Urftseestraße entlang der Urft den Sperrbereich zu umfahren. Während der Zeit der Vollsperrung soll eine notdürftige Umleitungsmöglichkeit ab Kreuzung Bruchstraße über den Wirtschaftsweg „Am Lieberg“ eingerichtet werden. Bewohner nördlich der Urft und Anwohner, die ihre Häuser und Wohnungen üblicherweise über die Bruchstraße anfahren, können die genannte Umleitung benutzen. Die Umleitung führt nach den Wirtschaftswegen über „Alter Römerweg“ zum Kreisverkehr auf die B 266. Da die Wirtschaftswege zum Teil sehr beengt sind, muss abschnittsweise eine Ampelanlage aufgestellt werden. Es kann dabei zu zeitlichen Verzögerungen auf der Umleitungstrecke kommen.