mn

Das »Chicken-Hostel« von Hostel

Sophia Hamacher, David Hennig und Tochter Emilia aus Hostel geben sich - frei nach Wilhelm Busch - viele Müh‘ mit dem lieben Federvieh. Tatsächlich ist die junge Familie so fasziniert von den Tieren, dass sie ihnen einen ganz besonderen Freilaufstall gönnen. Und der wurde selbst gebaut.
Bilder
Video

Eigentlich sollten es nur drei oder vier Hühner werden, als die junge Familie aus Hostel den Weg nach Euskirchen antrat, um sich dort auf dem Markt die passenden Tiere zu kaufen. »Die Heimreise«, schmunzelt David Hennig, »haben wir dann mit 14 Hühnern angetreten.« Nicht nur die beiden Eltern, auch Tochter Emilia waren sehr schnell von den Hühnern begeistert, was zur Folge hatte, dass das Federvieh rund ums Haus der Familie immer mehr wurde.

Sehr natürliche Haltung

»Wir haben aber schnell gemerkt, dass die Hühner ihre Weidefläche rasch kahl fressen«, so David Hennig. Folge: Die Tiere stehen im Dreck und man müssen schließlich beifüttern. »Das wollten wir jedoch nicht«, so Sophia Hamacher, »uns war es wichtig, die Tiere im Freilauf sehr natürlich zu halten.« Und so verfiel man auf die Idee, einen mobilen Freilaufstall anzuschaffen. Das habe den Vorteil, dass die Hühner nicht nur an der freien Luft sind, sondern man könne sie rechtzeitig versetzen, bevor das gesamte Grün gefressen ist. An Platz für das Vorhaben mangelte es nicht, denn der Vater von Sophia Hamacher ist Landwirt, der erst vor kurzem in Rente gegangen ist. Land, auf dem man die Hühner halten konnte, war also vorhanden.

Mobilstall selbst gerfertigt

Nur bei dem Mobilstall hielt das Paar schnell den Atem an. »Die sind unwahrscheinlich teuer - zu teuer, wenn man die Hühner nur als Hobby hält«, weist Sophia Hamacher darauf hin, dass sie und ihr Partner schließlich beide berufstätig seien. »Also«, lacht David Hennig, »habe ich mit meinem Schwiegervater in spe selbst einen mobilen Hühnerstall in Eigenregie gebaut - das Chicken-Hostel von Hostel.« Und das kann sich sehen lassen. Rund ein halbes Jahr hat es gedauert, bis er fertig war und ist nur seit rund einem Monat in Betrieb.

Tierwohl im Vordergrund

Beim Bau des mobilen Hühnerstalls habe vor allem das Wohl der Tiere Priorität gehabt. So ist der Stall beispielsweise mit einem Kotband ausgestattet, welches die Hinterlassenschaften, die durch spezielle Hühnerroste fallen, sammelt. Dadurch wird ein regelmäßigs hydraulisches Entmisten möglich. Und das ist nur eine Besonderheit dieses Stalls.

Eier kommen an

Entscheidend ist allerdings, was hinten rauskommt - und das schmeckt den Leuten. »Die Eier unserer freilaufenden Hühner«, freut sich die junge Familie, »kommen richtig gut an.«

Weitere Infos

  • Rund 250 Hühner werden derzeit im Hosteler »Chicken-Hostel« gehalten.
  • Nähere Infos über das Projekt und natürlich auch, wie man die Eier von den freilaufenen Hühnern beziehen kann, gibt es unter www.chicken-hostel.de, www.facebook.com/ChickenHostel oder unter Tel.: 0176/30518945.


Meistgelesen