Michael Nielen

Das Susanne Riemer Duo stellt »unverpackt« vor

Kall. »Es ist die Neunte«, freut sich die Musikerin Susanne Riemer.
Bilder
Susanne Riemer und Wilhelm Geschwind spielten ihre neue CD »unverpackt« ein, bereits ihr drittes gemeinsames Werk.

Susanne Riemer und Wilhelm Geschwind spielten ihre neue CD »unverpackt« ein, bereits ihr drittes gemeinsames Werk.

Foto: Michael Nielen

Nein, damit ist nicht die von Beethoven, sondern ihre neue CD gemeint. »unverpackt« heißt die Scheibe, die sie mit ihrem musikalischen Duo-Partner Wilhelm Geschwind produziert hat. »Für uns als Duo«, so Wilhelm Geschwind, »ist es bereits die dritte CD, die wir gemeinsam eingespielt haben.«

»Ton in Ton« und »Brot und Seele« hießen die Vorgänger, die übrigens beide hintereinander für den »Preis der deutschen Schallplattenkritik« nominiert waren. Das ist sehr ungewöhnlich und sicher ein Zeichen für die hohe Qualität, welche die beiden Vollblutmusiker nicht nur auf ihren CDs, sondern auch bei ihren Live-Auftritten abliefern. Ihr aktuelles Konzertprogramm »Ton in Ton« ist ein Cocktail aus allem. »Mittlerweile«, sagt die begnadete Jazz-Trompeterin Susanne Riemer, »verfügen wir über einen Fundus von rund 130 Songs, die wir gemeinsam spielen können.« Dabei klingt jedes Lied bei jedem Auftritt immer ein wenig anders, weil Improvisation für beide Musiker einfach dazugehört.

Doch zurück zu »unverpackt«, jener CD, die auch optisch ins Auge springt. Das Cover ist schwarz-weiß gehalten, die Titelseite sowie das Booklet zieren eindrucksvolle Strichzeichnungen der Künstlerin Anna Stelloh aus Blankenheim. »Einfach toll, wie sie mit minimalen Strichen große Wirkung erzeugt«, ist Wilhelm Geschwind von ihrer Kunst fasziniert. Viele Zeichnungen entstanden extra für die CD.

Deren Cover ziert mittlerweile übrigens der Schriftzug »Sony Music Entertainment«. Nicht die einzige Neuerung. Denn erstmals wurde die neue Scheibe auch unter dem Namen »Susanne Riemer Duo« auf den Markt gebracht. Was der Wille von Wilhelm Geschwind war. »Der Name von Susanne soll im Vordergrund stehen«, sagt er und ist stolz, dass seine Duo-Partnerin ganz aktuell ein Stipendium für Kompositionen der GEMA erhalten hat: »Völlig zurecht, oder wer kennt sonst noch eine Frau, die so viel Talente in einer Person vereint.«

Das stellt Susanne Riemer auch auf der neuen CD unter Beweis, bei der sie nicht nur die Musik komponiert und die Texte geschrieben hat, sondern sie war auch für den Gesang, Trompete, Flügelhorn und Euphonium zuständig.

Wilhelm Geschwind fertigte wieder für die Arrangements und spielte seinen inzwischen legendäre Gitarren-Bass-Hybrid und sorgte zeitgleich für die »Fußpercussion«.

Die neuen Songs bereiten durchweg viel Freude. Anspieltipps sind sicherlich der »Schuh Blues« - schöne rote Schuhe ... - oder »Keine Gnade für die Wade«. So sollte die Fahrradtournee der beiden Musiker heißen, die leider der Corona-Pandemie zum Opfer fiel. Lediglich bei einem Lied war Susanne Riemer nicht für Text und Musik verantwortlich. Es ist die Hommage an Willi Ostermann, dessen »Heimweh nach Köln« für Gänsehaut beim Zuhörer sorgt.

Die neue CD »unverpackt«, auf der sich insgesamt 11 Songs befinden, kostet 15 Euro und ist unter anderem unter www.susanneriemer.de erhältlich.

»Riemer und Geschwind« im Casino Euskirchen

  • Wer die beiden Musiker auch einmal live auf der Bühne erleben möchte - was man nur empfehlen kann - der sollte sich am Freitag, 16. September, nichts vornehmen. Dann gastieren um 20 Uhr Susanne Riemer (Gesang, Trompete, Flügelhorn) und Wilhelm Geschwind (Gitarre, Percussion) gemeinsam mit dem Programm »Ton in Ton« im Casino Euskirchen.
  • Karten können im Vorkauf zum Preis von 13 Euro (ermäßigt 12 Euro) im SVE KundenCenter Euskirchen (Oststr. 1-3) oder über www.ticket-regional.de erworben werden (Abendkasse 15 Euro; ermäßigt 14 Euro).
  • Der Zugang zu diesem Konzert ist an die 3-G-Regel gebunden.
  • Viele weitere Infos gibt es unter: www.jazz-trompeterin.de