Michael Nielen

Hagios-Friedenskonzert in Kall

Kall. Das Friedenskonzert »Hagios« findet am Donnerstag, 17. November, um 19.30 Uhr in der Katholischen Kirche St. Nikolaus statt.

Bilder
Helge Burggrabe leitet das Hagios-Friedenskonzert in der Kaller Pfarrkirche.

Helge Burggrabe leitet das Hagios-Friedenskonzert in der Kaller Pfarrkirche.

Foto: Kathrin Becker

Gesungen werden schnell zu erlernende geistliche Kanons und Friedensgesänge aus dem Hagios- Liederzyklus. Er führt die alte, kraftvolle Gesangs-Tradition von Klöstern und Gemeinschaften wie Taizé auf eine neue Weise fort, die im deutschsprachigen Raum große Resonanz auslöst. Es ist ein Abend zum Innehalten, Lauschen und Mitsingen, der Kraft geben kann und den inneren Frieden stärken möchte, ohne den kein äußerer Friede möglich sein wird.

Geleitet wird das Friedenskonzert »Hagios« von Helge Burggrabe, der bereits viele Kulturprojekte mit Solisten, Chören und Orchestern komponierte und realisierte, zuletzt im September 2022 das Dreikönigsoratorium zur 700 Jahrfeier des Kölner Domes. Mit dem HAGIOS-Projekt verfolgt er jedoch die Idee, dass jeder Mensch singen kann: »Das Singen ist die eigentliche Muttersprache aller Menschen« (Yehudi Menuhin). In diesem Sinne steht nicht die Perfektion, sondern die Freude am gemeinsamen Gesang im Mittelpunkt: Jede und jeder ist herzlich willkommen, es gibt an diesen Abenden keine falschen Töne.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen und kommen Flutgeschädigten in Kall zugute.


Meistgelesen