Michael Nielen

Schubert-Film in Hellenthal

Hellenthal. Der Arbeitskreis JUDIT.H lädt nach zweijähriger Corona-Pause am Sonntag, 3. April, um 15.30 Uhr in die Evangelischen Kirche zur Vorführung des Dokumentarfilms »Nieder mit den Deutschen« ein.
Bilder
Ein Foto von den Dreharbeiten.

Ein Foto von den Dreharbeiten.

Foto: Dietrich Schubert

»A bas les Boches« (Nieder mit den Deutschen) schrieb ein französischer Häftling an die Wand des Gestapo-Gefängnisses im EL-DE-Haus in Köln. Erst nach Jahrzehnten wurden die Inschriften freigelegt und der ehemalige Gestapo-Keller 1979 als Gedenkstätte eingeweiht.
Dietrich Schubert nahm dies zum Ausgangspunkt für einen Spielfilm. Fritz, die Hauptfigur, ist ein Überlebender der von der Gestapo verfolgten Edelweißpiraten aus Ehrenfeld. Er wird durch eine Zeitungsnotiz auf die Eröffnung der Gedenkstätte aufmerksam und reist von Rheydt nach Köln, um den Keller wiederzusehen, in dem er gefoltert wurde. In der Besuchergruppe entdeckt er einen alten Mann, den er wiedererkennt: Den »Kellermeister« der Gestapo, der ihn bei Verhören halbtot geprügelt hat. Der Versuch, diesen Mann aufzuspüren und ihm heimzuzahlen, was nicht heimgezahlt werden kann – diese Suche bestimmt den Rhythmus des Schwarzweißfilms. Nach der Vorführung besteht die Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit Dietrich Schubert. Der Eintritt ist kostenlos, eine Spende für die Ukraine-Hilfe aber willkommen.


Meistgelesen