Seitenlogo
SP

Der beste Schoppen: Weine auf dem Prüfstand

Im Tagungszentrum der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Trier haben die Regionalproben im Weinwettbewerb "Der Beste Schoppen Mosel" am Dienstag ihren Abschluss gefunden.
Foto: FF

Foto: FF

Rund 70 Prüfer - Gastgeber und Servicemitarbeiter aus Hotels und Gaststätten, Winzer sowie weitere Weinfachleute - probierten und bewerteten 390 Weine. Etwa 200 Gastronomiebetriebe hatten insgesamt 1.200 offene Ausschankweine zur 20. Auflage des großen Schoppentests angemeldet. Der Wettbewerb wird seit 1999 veranstaltet. Die Schoppenwein-Prämierung ist ein Kooperationsprojekt von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, der Weinwerbung Moselwein e.V., den IHKs Trier und Koblenz, dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel und dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Rheinland-Pfalz. Teilnehmen können alle konzessionierten Gastronomiebetriebe, die Qualitätsweine von Mosel, Saar und Ruwer im offenen Ausschank anbieten. Im Wettbewerb haben die teilnehmenden Gastwirte, deren Mitarbeiter und Lieferanten aus der Weinwirtschaft die Möglichkeit, die Weine zu verkosten und zu bewerten. Dies fördert den Qualitätsdialog und die Zusammenarbeit der Gastronomen und Winzern. Jährlich beteiligen sich rund 500 Unternehmen der Gastronomie und der Weinwirtschaft an dem Wettbewerb.

Kategorien

Getestet wird in elf Kategorien: Riesling trocken, Riesling halbtrocken, Riesling lieblich; Elbling trocken und halbtrocken, Rivaner trocken und halbtrocken, Weiße Burgundersorten trocken und halbtrocken, Rosé/Weißherbst/Blanc de noir sowie Rotwein trocken. Die besten Weine der Regionalproben in Bernkastel-Kues, Zell und Trier qualifizieren sich für die Finalrunde, in der die Siegerweine ermittelt werden. Die Siegerpräsentation findet am 17. Juli in Kröv statt. RED


Meistgelesen