Seitenlogo
Nico Lautwein

Dolphins sind heiß auf den nächsten Heimsieg  

Trier. An diesem Samstag treffen die Doneck Dolphins Trier zuhause auf die RBB München Iguanas. Das Spiel beginnt um 18:00 Uhr in der Halle am Mäusheckerweg.

Die Doneck Dolphins Trier treffen zuhause auf die RBB München Iguanas.

Die Doneck Dolphins Trier treffen zuhause auf die RBB München Iguanas.

Bild: Emilie Haag

Nach erfolgreichen Auswärtsspielen wieder zu Hause

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge freuen sich die Dolphins endlich wieder vor den heimischen Fans antreten zu können. Sportlich will das Team von Trainer Dirk Paßiwan an die Erfolge der letzten Wochen anknüpfen: "Wir wollen da weitermachen, wo wir gegen Köln und Münsterland jeweils aufgehört haben", sagt der Coach. Von den Spielen in Köln und beim BBC Münsterland in Warendorf kehrte das Team jeweils mit einem Sieg nach Trier zurück. Damit konnten sich die Dolphins auch in der Tabelle auf dem fünften Platz als erster Verfolger der vier Favoriten auf die Play-Off-Plätze festsetzen. "Wir wollen den Schwung und das Selbstbewusstsein, das wir gerade haben mitnehmen" betont Dirk Paßiwan, dessen Team anzumerken ist, dass es eingespielt ist und auch in schlechten Phasen die Ruhe behält. Auch die Entwicklung einiger junger Spieler, wie Patrick Dorner und Walter Vlaanderen ist im Moment gut sichtbar, wenn sie immer öfter die Verantwortung im Spiel übernehmen.

Der Aufsteiger München Iguanas

Die München Iguanas sind als Aufsteiger ebenfalls gut in die Saison gestartet und konnten bereits zwei Siegen gegen Frankfurt und in der letzen Woche gegen Köln feiern. Beim Heimsieg gegen die Köln 99ers setzten die Iguanas sich in der Overtime am Ende mit 72:71 durch. Daher werden die Münchner zurecht mit viel Selbstbewusstsein nach Trier reisen. Die Dolphins dürfen sich nicht vom Status als Aufsteiger täuschen lassen, davor warnt auch der Dolphins-Coach: "Wir wissen es wird ein sehr schweres Heimspiel, München ist ein sehr starker Aufsteiger. Sie haben am letzten Wochenende ein Ausrufezeichen gesetzt mit dem Sieg gegen Köln".

Die Iguanas verfügen über viele Spieler mit Bundesligaerfahrung und haben in Benjamin Ryklin einen erfahrenen Coach. Vor allem gilt es auf Florian Mach und Gabriel Robl aufzupassen. Ein wenig zu schaffen machen wird den Münchnern die Verletzung von Katharina Lang sowie die Ausfälle von Annika Sonnleitner und Lukas Gloßner. 

Spielertrainer Dirk Passiwan über den Gegner

Für die Dolphins heißt es genauso konzentriert und selbstbewusst ins Spiel zu gehen, wie in den letzten Wochen. Vor allem in der Defensive wird der Schlüssel zum Erfolg liegen betont auch der Trainer: "Mit einer agressiven, guten Verteidigung wollen wir sie unter Druck setzen". In der Offensive wollen die Dolphins "die Wege und Ausstiege finden, wie wir es zuletzt richtig gut gemacht haben und richtig schönen Teambasketball gespielt haben und wir wollen natürlich die Punkte hier in Trier behalten, mit dem dritten Sieg in Folge.", fordert der Spielertrainer der Dolphins.


Meistgelesen