SP

Ein Tanz auf dem Vulkan – Trier und die 20er Jahre

Die Revue "Ein Tanz auf dem Vulkan" von Manfred Langner und Horst Maria Merz feiert am Samstag, 7. Dezember, Premiere im Theater Trier. Das Ensemble des Trierer Theaters begibt sich auf eine rasante Reise ins Trier der 20er Jahre und durch die Geschichte der Weimarer Republik
Bilder
Foto: Theater Trier

Foto: Theater Trier

Über das Stück

Wie golden waren sie, die wilden 20er Jahre in Trier? Eine überschäumende Zeit voller Lebensfreude, in der man den Frieden genoss, im Café Astoria Charleston tanzte und am Abend durch die von Leuchtreklamen erhellten Straßen bummelte? Oder ein Jahrzehnt, das in die Weltwirtschaftskrise taumelte, in der Not und Verarmung kaschiert und in der politische Auseinandersetzungen zunehmend aggressiver auf den Straßen ausgetragen wurden? Ein rauschendes Fest und ein blindes Stolpern in den Abgrund der Diktatur zugleich? 

Texte von Tucholsky, Brecht und Ringelnatz

Mit Musik von Ralph Benatsky, Paul Abrahams oder Kurt Weill, mit Texten von Tucholsky, Ringelnatz oder Brecht wird eine Epoche erforscht, die den weiteren Verlauf der Geschichte entscheidend geprägt hat. Eine vergnügliche, aber auch zum Nachdenken anregende Rückschau, so überschäumend, turbulent und vielschichtig wie das Zeitalter selbst. Und wie heißt es in einem Schlager der Zeit so schön: "Alles kommt einmal wieder, wie es vor Jahren war …" Lohnt sich also auch der Blick auf die kommenden 20er Jahre, an deren Schwelle wir uns ganz aktuell befinden? 

Rasante Reise ins Trier der 20er Jahre

Mit dieser Revue von Intendant Manfred Langner und dem musikalischen Leiter Horst Maria Merz begibt sich das Ensemble des Theaters Trier auf eine rasante Reise ins Trier der 20er Jahre und durch die Geschichte der Weimarer Republik mit ihren Marotten und Moden, zwischen Marsch und Jazz. Und pünktlich zum Wechsel des Jahrzehnts wagt Ein Tanz auf dem Vulkan auch einen Blick in die Zukunft. 

Info

Die Uraufführung findet am Samstag, 7. Dezember, um 19.30 Uhr im Großen Haus des Trierer Theaters statt. Tickets und weitere Termine gibt es hier. RED


Meistgelesen