Nico Lautwein

Ralf Butterweck erhält den WochenSpiegel Ehrenorden in der Kategorie "Kultur"

Trier. Butterweck, Vorsitzender der Bitburger Volkstanzgruppe, erhielt im Vorfeld des Prinzenempfangs  einen von vier traditionellen Auszeichnungen.
Bilder
Ralf Butterweck

Ralf Butterweck

Foto: Edith Billigmann

Den Ehrenorden in der Kategorie "Kultur" hat Herr Ralf Butterweck stellvertretend als Vorsitzender für die "Bitburger Volkstanzgruppe" erhalten. Der WochenSpiegel-Ehrenorden ehrt damit das aktive Engagement und stete Bemühen, die Tradition und das Bestehen des kulturellen Guts "Volkstanz" am Leben zu halten.

Laudatio

Guten Abend meine sehr verehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Butterweck,

"Tradition und Kultur müssen weiterhin bewahrt werden, so auch der Eifeler Volkstanz", eröffnest du das Gespräch mit dem WochenSpiegel im Januar 2024. Als erster Vorsitzender der Bitburger Volkstanzgruppe trägst du noch heute zum Bestand und der Bewahrung dieses kulturellen Guts bei.

Als aktives Mitglied in der Volkstanzgruppe schwingst du bereits seit mehr als 50 Jahren das Tanzbein und pflegst das Kulturgut des beschwingt-fröhlichen und auch wuchtig-kraftvollen Tanzes in der Eifel. Ziel des 1960 gegründeten Vereins ist noch heute, die im Tanze Ausdruck findende Urwüchsigkeit, Fröhlichkeit und den Charme der Eifeler Bevölkerung über die Jahre hinweg zu bewahren. Die aus dem 18. Und 19. Jahrhundert überlieferten Volkstänze aus dem Eifelraum spiegeln die Mentalität der Menschen über die Grenzen der Zeit hinaus wieder. Und nicht nur die Tänze sind historisch, sondern auch die getragenen Trachten: "unsere Trachten sind traditionell gehalten, lediglich die Farben wurden modernisiert. So stellen wir dar, wie die Eifeler Bevölkerung durch ihren Alltag ging", erläuterst du stolz und voller Begeisterung.

Auf die Frage hin, "was macht den Volkstanz so besonders" hast du prompt und voller Leidenschaft die Antwort geliefert: "Tanz und Musik integrieren ohne Ausnahme alle Altersklassen. Die starke Gemeinschaft in der Bitburger Volkstanzgruppe wird auch weiterhin den Bestand des Kulturguts sichern". Und du, lieber Ralf, sorgst selbst mittlerweile im 29. Jahr in Folge als erster Vorsitzender für die Einbringung der Jugend. So bezeichnest du deinen derzeitigen Vorstand als "aktiv, gut und vor allem jung". Liebevoll erzählst du von der engen Zusammenarbeit im Vorstand und eurem allgemeinen Ziel, "den Vorstand immer jünger werden zu lassen": "ohne einen guten Vorstand funktioniert nichts. Insbesondere sichern wir den Fortbestand der Volkstanzgruppe, in dem wir uns an den jüngeren Mitgliederinnen und Mitgliedern orientieren", hast du weiter ausgeführt. "Neben traditionellen Volkstänzen stellen auch Garde und Showtanz einen wichtigen Bestandteil unserer Gruppe dar".

Den engen Zusammenhalt zwischen den Vereinsmitgliedern stärkst du in deiner Funktion als erster Vorsitzender noch immer aktiv. So hast du uns in einem persönlichen Gespräch eröffnet, dass du selbst auf attraktiven Reisen durch unterschiedliche Länder gemeinsam mit der Gruppe unterschiedliche Kulturen kennen und lieben gelernt hast. "Der Volkstanz ist zwar nicht rückgängig, aber wenn wir keinen Nachwuchs finden, stirbt diese Tradition aus. Deshalb ist die Einbindung der Jugend so ungemein wichtig - insbesondere Fahrten ins Ausland müssen attraktiver gestaltet werden, damit auch die Jugend die Möglichkeit hat, ausländische Kulturen aus erster Hand zu erfahren", führst du weiter aus.

Als gebürtiger Bitburger war deine Heimat- und Kulturverbundenheit in unserem Gespräch omnipräsent: "die musikalische Unterstützung des Tanzes durch das Bitburger Akkordeonorchester macht mich stolz, und das nicht nur ein bisschen. Volkstanz verbindet Menschen unabhängig ihrer Nation, ihres Alters, der bevorzugten Musik oder Gruppenzugehörigkeit. Darin liegen das Alleinstellungsmerkmal, die Flexibilität und Einzigartigkeit des Eifeler Volkstanzes". Der österreichische Dramatiker Johann Nepomuk Nestroy formuliert es wie folgt: "Kultur beginnt im Herzen jedes einzelnen" - du, Ralf, trägst die Eifeler Tanzkultur nicht nur in deinen Beinen, sondern vor allem auch in deinem Herzen.

Lieber Ralf, deine Liebe und Begeisterung für den Volkstanz machen dich zu einem besonderen Menschen. Und allein die Tatsache, dass du jedes Jahr von "deinem" Vorstand in der Bitburger Volkstanzgruppe, wie du ihn liebevoll bezeichnest, aufs Neue gefragt wirst, ob du dein Amt weiter ausüben möchtest, spricht ohne Zweifel für dich als Person und deine Liebe für den Tanz.

Der WochenSpiegel-Ehrenorden in der Kategorie Kultur ehrt dich für dein aktives Engagement und dein stetes Bemühen, die Tradition und das Bestehen des kulturellen Guts "Volkstanz" am Leben zu halten und insbesondere unter Einbindung der Jugend dafür zu sorgen, dass dieser Brauch nicht in Vergessenheit gerät. In diesem Sinne freuen wir uns, dass du unsere Einladung heute Abend angenommen hast und überreichen dir - von Herzen und mit den allerbesten Wünschen - den WochenSpiegel-Ehrenorden in der Kategorie Kultur.

Herzlichen Glückwunsch!

Laudator: Wilfried Kootz


Meistgelesen