0 Euro wert und unbezahlbar

Porta Nigra ziert ab sofort auch eine Banknote

Trier. Seit 33 Jahren besitzt die Porta Nigra gemeinsam mit acht weiteren Bauten in und um Trier den Titel eines "UNESCO-Welterbes". Nun gibt es sie auch als Banknote. Ab sofort ist der violette Schein in der Tourist-Information und online erhältlich.

Die Gorch Fock hat einen. Das Holstentor in Lübeck hat einen, genauso wie der Kölner Dom. Martin Luther wurde mit einem Null-Euro-Schein geehrt, ebenso wie Karel Gott und natürlich Karl Marx. Letzterer war der erste berühmte Trierer, für den sich die Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) in Sachen "Schein-Identität" ins Zeug legte: Angesichts des 200-jährigen Geburtstags des Revolutionärs ehrte sie ihn 2018 mit dem ersten Null-Euro-Schein der Trierer Geschichte. Die Porta Nigra ist nun eine weitere Trierer Berühmtheit, deren Konterfei die 135x74 Millimeter große Banknote ziert.   

Porta Nigra feiert Geburtstag

Auch diesmal ist ein Jubiläum der Grund: 2020 feiert die Porta Nigra den 1850. Geburtstag ihrer Grundsteinlegung. Ausgrabungen der vergangenen Jahre hatten das Jahr 170 als Baubeginn des berühmten Trierer Nordtores identifiziert. "Für uns war dies ein sehr guter Anlass, einen zweiten Null-Euro-Schein herauszubringen", erklärt Norbert Käthler, Geschäftsführer der ttm, die Hintergründe. "Natürlich ist das UNESCO-Welterbe als Ganzes für uns ein Grund, stolz zu sein. Aber die Porta nimmt in der Stadt und bei den Trierern seit jeher eine Sonderrolle als Wahrzeichen und Identifikationsobjekt ein. Sie ist das bekannteste Trierer Bauwerk und gehört zu den Top 20-Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Ich glaube, dass wir mit dem Schein ein schönes Souvenir für Einheimische und Besucher aufgelegt haben, das zugleich spielerisch zeigt: Unsere Porta ist nicht mit Geld zu bezahlen." 

Trierer Wahrzeichen als Münze

Neben dem Schein gibt es aktuell auch eine versilberte Münze der Porta Nigra. Die Sonderprägung zeigt auf beiden Seiten die Porta Nigra in allen Details und ist ebenso wie die Null-Euro-Scheine der Porta und von Karl Marx in der Tourist-Information an der Porta Nigra sowie online erhältlich. Ab Mitte Dezember wird es den Porta-Schein zusätzlich zur handlichen Portemonnaie-Größe als Plakat geben.

Souvenirs zum Porta-Jubiläum

  • 0-Euro-Schein der Porta Nigra - Verkaufspreis: 3 Euro, mehr.
  • 0-Euro-Geldschein als digitaler DinA1-Ausdruck - Verkaufspreis: 9,90 Euro, ab der zweiten Dezemberwoche erhältlich
  • Gedenkmünze der Porta Nigra - Verkaufspreis: 19,90 Euro, mehr

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.