SP

Ein Dorf in den Bäumen

Gemeinsam mit Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren entsteht neben der Jugendbildungswerkstatt in Kell am See ein Baumhaus-Dorf.
Bilder
Ziel der Maßnahme ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen interessante und fordernde Erlebnisse zu bieten und alternative Freizeitmöglichkeiten fernab von Medien- oder Drogenkonsum zu schaffen. Foto: FF

Ziel der Maßnahme ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen interessante und fordernde Erlebnisse zu bieten und alternative Freizeitmöglichkeiten fernab von Medien- oder Drogenkonsum zu schaffen. Foto: FF

Ein Baumhaus bauen – wer träumt nicht davon? Im Rahmen eines in Rheinland-Pfalz einzigartigen Projekts in Kell am See wird dieser Traum nun Wirklichkeit. Ab Juni soll dort nicht nur ein Baumhaus, sondern gleich ein ganzes Baumhaus-Dorf entstehen. Gebaut wird es von Jugendlichen des Landkreises Trier-Saarburg und angrenzender Landkreise – begleitet wird das Projekt von erfahrenen Baumhaus-Bauern und Erlebnispädagogen. Ab dem Schuljahr 2018/2019 können dann im Baumhaus-Dorf Jugendgruppen und Schulklassen übernachten und das Baumhaus live erleben. Die Baumhäuser sollen über Schlaf-, Koch- und Waschmöglichkeiten verfügen und für bis zu 35 Personen Platz bieten.

Alternative Freizeitmöglichkeiten schaffen

Das Jugendprojekt wird getragen von der Erlebniswerkstatt Saar in Kooperation mit der Jugendpflege des Landkreises Trier-Saarburg und der Gemeinde Kell am See. Ziel der Maßnahme ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen interessante und fordernde Erlebnisse zu bieten und alternative Freizeitmöglichkeiten fernab von Medien- oder Drogenkonsum zu schaffen. Der Bezug zum Handwerklichen und zur Natur wird durch das Projekt gestärkt und soziale Handlungskompetenzen im Team erprobt. Das gemeinsame Leben im Baumhaus stellt eine Art sozialen Mikrokosmos dar, in dem sich Themen der politischen Bildung abbilden und thematisieren lassen. Ohne gegenseitige Rücksichtnahme und Kooperation geht’s nicht. Auf engem Raum und in luftiger Höhe müssen sich alle aufeinander verlassen können.

Es gibt noch wenige freie Plätze

  • Die Ortsgemeinde Kell und das Forstrevier Kell-Waldweiler unterstützen das Projekt unter anderem mit Materialspenden.
  • Finanziell wird das Projekt durch die Aktion Mensch gefördert.
  • Am Bau-Workshop vom 24. Juni bis zum 7. Juli können sich Interessierte gerne bei der Erlebniswerkstatt Saar melden. Einige freie Plätze gibt es noch...
  • Weitere Infos bei Andreas Puschnig, Erlebniswerkstatt Saar e. V., Telefon 06582/914044, E-Mail: info@erlebniswerkstatt-saar.de
RED