SP

Ein Stück Natur mitten in den Ort zurück geholt

Endlich darf der Schantelbach wieder am Tageslicht durch Leiwen fließen. Damit ist die Zeit vorbei, in der er in Rohren und unter die Erde gezwängt Richtung Mosel floss...
Bilder
Auch die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (fünfte von rechts) machte sich ein Bild vom renaturierten Schantelbach in Leiwen.  Foto: Steinmetz

Auch die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (fünfte von rechts) machte sich ein Bild vom renaturierten Schantelbach in Leiwen. Foto: Steinmetz

"Durch das Zusammenwirken vieler Beteiligter ist es gelungen, ein Stück Natur mitten in den Ort zurückzuholen", betonte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken am Donnerstag bei einem Spaziergang entlang des Bachs gemeinsam mit Bürgermeisterin Christiane Horsch und Ortsbürgermeister Sascha Hermes.Lebensraum im Ort "Es ist eine Freude zu erleben, wie der Schantelbach munter und abwechslungsreich durch die Gemeinde fließt, für Menschen wieder zugänglich ist und Lebensraum für Wassertiere, Insekten und Pflanzen bietet", so  Höfken weiter. Das Land habe dieses Renaturierungsprojekt im Rahmen der "Aktion Blau Plus" zu 90 Prozent mit insgesamt 2,1 Millionen Euro gefördert. "Dies ist eine Investition in die nachhaltige Dorfentwicklung und die Lebensqualität im ländlichen Raum", wie Höfken unterstrich.

Naturnahes Gewässer

Der Bach wurde in den vergangenen zehn Jahren in Leiwen auf einer Strecke von über 1,6 Kilometern renaturiert. Hinzu kamen noch Aktivitäten außerhalb der Ortschaft, so dass sich heute insgesamt über fünf Kilometer Gewässer weitegehend naturnah präsentieren. Die befestigte Gewässersohle wurde entfernt, das Bachbett an vielen Stellen verbreitert. Zudem wurden die Ufer ansprechend gestaltet. "Dies ist ein Vorzeigeprojekt der Aktion 'Blau Plus', die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert", erklärte Höfken. Im Rahmen dieses Landesprogramms seien in den vergangenen zwei Jahrzehnten in Rheinland-Pfalz rund 1.400 Gewässer renaturiert worden.  
Die Verbandsgemeinde Schweich hat die Förderung des Landes durch "Bau Plus" in der Vergangenheit intensiv genutzt. "So hat die Aktion nicht nur deutliche Strukturverbesserungen an den Gewässern ermöglicht, sondern auch die Wertschätzung der Gewässer in der Bevölkerung deutlich erhöht", betont VG-Chefin Horsch. AA