Claudia Neumann

Feuerwehr löscht brennende Dachterrasse

Trier. Großeinsatz der Trierer Feuerwehren am Nachmittag in der Südallee sorgt für Stau

Bilder
zur Bildergalerie

Beim Brand einer Dachterrasse in der Südallee in Trier-Süd sind am späten Donnerstagmittag zwei Personen leicht verletzt worden.

 

Gegen 14.30 Uhr wurde die Trierer Feuerwehr über einen bei der Integrierten Leitstelle eingehenden Notruf alarmiert, bereits bei der Anfahrt sahen die Feuerwehrleute eine große Rauchsäule. Die Dachterrasse auf einem Hinterhaus zwischen Gerberstraße und Südallee wurde schnell gelöscht, die Bewohner in Sicherheit gebracht. Trotz der schnell eingeleiteten Löscharbeiten musste der Rettungsdienst nach Untersuchung durch den Leitenden Notarzt vor Ort zwei Personen mit einer leichten Rauchgasvergiftung zur weiteren Untersuchung in eine Trierer Klinik bringen.

 

Während der Lösch- und Rettungsarbeiten waren die Südallee und die Gerberstraße voll gesperrt, es kam zu größeren Verkehrsbehinderungen.

 

Nach Abschluss der Nachlöscharbeiten konnten die Bewohnerinnen und Bewohner gegen 16 Uhr zurück in ihre Wohnungen. Die Schadenshöhe ist unklar.

 

Die Brandermittler des Kriminaldauerdienstes der Polizei untersuchen die Brandursache.

 

Im Einsatz waren rund 90 Feuerwehrleute der Wachen 1 und 2 der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Olewig, Kürenz und Stadtmitte, dazu der Leitende Notarzt (LNA), der so genannte Organisationsleiter, der die Einsätze des Rettungsdienstes koordiniert, der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr. Außerdem waren das Deutsche Rote Kreuz Stadtverband Trier und der Malteser Hilfsdienst Trier im Rahmen einer Schnelleinsatzgruppe (SEG) vor Ort.