Gladiators treffen auf Artland Dragons

Trier. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier spielen am Samstag, 7. Dezember, gegen die Artland Dragons aus Quakenbrück. Es ist das erste Spiel nach dem spielfreien Wochenende.

Einen Tag nach Nikolaus treten zwei Teams in der Artland- Arena gegeneinander an, die viele Gemeinsamkeiten haben. Sie verfolgen unter Anderem beide das gleiche Ziel: Am Ende der Saison einen der ersten acht Tabellenplätze- und damit die Playoff-Qualifikation- zu ergattern. Die Artland Dragons sind allerdings mäßig in die neue Spielzeit gestartet. Mit nur drei Siegen in elf Spielen haben sie zwei Partien weniger gewonnen als die Gladiators Trier. Außerdem ist es für beide Mannschaften das erste Aufeinandertreffen mit einer neuen Konstellation an der Seitenlinie. Die Niedersachsen trennten sich, nach den durchwachsenden Ergebnissen, von ihrem Headcoach Florian Hartenstein. Die Rheinland- Pfälzer müssen auf ihren ehemaligen Co-Trainer Marc Hahnemann verzichten, der die Gladiators Trier aus persönlichen Gründen verließ. Während bei den Dragons der bisherige Assistant Coach Tuna Isler die Führungsrolle übernimmt, steht bei den Gladiatoren erstmals der neue Assistenztrainer Jonas Borschel an der Seitenlinie.

Jonas Borschel freut sich auf seine neue Rolle als Assistenztrainer: "Christian Held hat meine Aufgaben klar festgelegt, sodass ich schon mitten in der Arbeit bin. Die Jungs haben mich auch super aufgenommen und helfen mir dabei, so schnell wie möglich alle Arbeitsabläufe kennen zu lernen. Insofern freue ich mich auf das Spiel gegen Artland."

Teams weisen Parallelen auf

Die Teams aus Trier und Quakenbrück weisen aber auch Parallelen auf, was den Kader angeht. Denn auf beiden Seiten gab es im Sommer kaum Veränderungen. Die Dragons holten zunächst lediglich US-Amerikaner Kevin Bracy-Davis (kam von finnischem Erstligisten Kataja Basekt Club) und den Ex-Nürnberger Robert Oehle. Während der Vertrag mit Bracy-Davis bereits wieder aufgelöst wurde, ist Oehle ein echter Volltreffer. Der Center kommt im Durchschnitt auf 14 Punkte und 7 Rebounds und ist der zweitbeste Scorer bei Artland, hinter Malik Jhamari Dunbar. Der Shooting Guard aus den Vereinigten Staaten erzielt durchschnittlich 19,4 Punkte für seine Mannschaft. Ende Oktober holten die Drachen zudem den Power Forward Enuoma Ijeoma Ebinum (zuletzt Svendborg Rabbits, Dänemark), der bisher auf fünf Punkte im Schnitt kommt. Auch die Gladiatoren haben zwischenzeitlich nachverpflichtet und damit auf die längerfristige Verletzung von Kapitän Simon Schmitz reagiert. Die Moselstädter haben den ehemaligen Rostocker Chase Adams ins Team geholt, der gegen die Artland Dragons sein erstes Pflichtspiel im Trikot der Gladiators Trier bestreiten wird.

Siege vor heimischer Kulisse

Obwohl die Gastgeber aus Quakenbrück nicht gut aus ihren Startblöcken gekommen sind, haben sie zwei ihrer Siege (93:92 gegen FC Schalke 04 Basketball und 86:84 gegen die wiha Panthers Schwenningen) vor heimischer Kulisse erzielen können. Die Gladiators dürfen das kommende Spiel also nicht auf die leichte Schulter nehmen, weiß Co-Trainer Jonas Borschel: "Unser Gegner ist sehr schwierig einzuschätzen. Durch die personelle Veränderung können sie viel an ihren defensiven und offensiven Systemen verändern. Sie können mit dem neuen Trainer andere Schwerpunkte setzen, die es jetzt für uns herauszufinden gilt. Das ist entsprechend anders, als bei einem Gegner, der seit mehreren Spielen mit der gleichen Taktik spielt. Insgesamt versuchen wir aber, uns in der Vorbereitung auf unsere Stärken und Ziele zu fokussieren."

Spielbeginn ist am Samstag, 7. Dezember, um 1930 Uhr. Wie gewohnt überträgt Airtango.live die komplette Partie in voller Länge.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.