SP

"Invisible": Studenten zeigen bei Modenschau Abschlussarbeit

Die Studierenden der Fachrichtung Modedesign haben unter dem Titel "Invisible" eine fantastische Modenschau in der Tufa Trier gestaltet. Die Gäste, unter ihnen der Oberbürgermeister Wolfram Leibe, und zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Kultur, Medien sowie das Fachpublikum zeigten sich nach knapp drei Stunden restlos begeistert.
Bilder

Gezeigt wurden sechs Semesterprojekte und 25 Bachelor sowie Master Abschlussarbeiten. Eine Ausstellung mit der Master Abschlussarbeit von Jennifer Sauer hat die Schau in ihrer Präsentation abgerundet.

Scanner unterstützt Modeshow

Mit einem speziellen Ganzkörper-Scanner wurde die Fachrichtung Modedesign durch Michael Hoffmann von der Fachrichtung Maschinenbau unterstützt. Zahlreiche Abschlussarbeiten aber auch Gäste konnten so dreidimensional  gescant werden. Im Rahmen der Schau sprach sich die Schuhfirma Peter Kaiser, vertreten durch Dr. Hoepfner und Chefdesignerin Cacopardo, für zukünftige Kooperationsmöglichkeiten aus und unterstützte die Studierenden mit einem großzügigen Schuhsponsoring.

Jury

Die Jury des Trierer Modepreises um Dr. Elisabeth Du?hr, Direktorin des Trierer Stadtmuseums Simeonstift, bestand aus Richard Gihr, Chefdesigner Knitwear der Firma Marc Cain, Christian Bruns, Designer und Inhaber der Firma Moon Berlin, Florian Rogoss, Senior-Designer bei Allude München, und Michael Mu?ller, Geschäftsführer und Inhaber des Modehauses "Zur Blauen Hand" in Trier.

Preisträgerinnen

  • Erster Preis: Tanja Fischer - "Tracking Traces"
  • Zweiter Preis: Adriane Lila Fecke "Blue"
  • Dritter Preis: Nino Gorgadze - "Cuturistic Algebra".
OB Wolfram Leibe überreichte nach der Schau den Gewinnerinnen die großzügig dotierten Modepreise der Stadt Trier.


Meistgelesen