SP

Miezen gastieren am Sonnabend beim Ligaprimus

Zum 15. Spieltag der 2. Handball Bundesliga reisen die Trierer Miezen zum Tabellenführer der HSG Bensheim/Auerbach. Anwurf in der Weststadthalle Bensheim ist um 17.30 Uhr.
Bilder
Foto: FF

Foto: FF

Die von Ex-Nationalspielerin Heike Ahlgrimm trainierten "Flames" stehen seit dem 3. Spieltag souverän an der Tabellenspitze, mit einer Niederlage aus vierzehn Spielen sind die Bensheimerinnen momentan das Maß aller Dinge in Liga 2., man hat Liga 1. klar anvisiert. Im südlichen Hessen kommt es dann auch zum Wiedersehen mit Caroline Thomas - die ehemalige Nr. 5 der Miezen war zu Beginn der Saison 2016/17 zum Ahlgrimm-Team gewechselt.

"Schwierige Aufgabe"

Die Miezen, mit 3:1 Punkten positiv ins neue Jahr gestartet, stehen vor einer "schwierigen Aufgabe", so Trainerin Cristina Cabeza Gutiérrez. "Wir hatten zuletzt sehr starke Auftritte in der Ferne", erläutert die MJC-Coachin, und so bricht der MJC-Tross nicht ohne Hoffnungen dem Favoriten ein Beinchen zu stellen in Richtung Hessen auf. "Aufgrund der Tabellensituation erwarte ich eine hochqualitative Partie", so die 39-jährige Spanierin, die den Gegner mit "viel Erfahrung und großen taktischen sowie technischen Möglichkeiten" einschätzt. Zudem werde der Tabellenführer durch Kollegin Ahlgrimm "gut gecoacht". Zu der bestens bekannten Thomas betont die gebürtige Madrilenin: "Caro kennt uns, wir kennen sie und ihre Qualität, ich hoffe dass wir dadurch einen Vorteil besitzen und dass sie nicht am kommenden Samstag nicht ihren besten Tag erwischt."

Eckelt fehlt, Einsatz von Müller und Constantinescu noch nicht klar

Zur personellen Sitatuion der Miezen: Torfrau Melanie Eckelt ist nach ihrer Bänderverletzung im Fuß noch nicht fit, die Nr. 42 wird nochmals durch Lisa Gubernator vertreten. Ob Joline Müller mitwirken kann, wird Ende der Woche entschieden. Fraglich ist der Einsatz von MJC-Rumänin Ramona Constantinescu, die 1.66 Mter große Nr. 4 der Miezen trainierte zwar unter der Woche, ihre Schulter schmerzt allerdings nach wie vor. 

Ausgeglichene Begegnungen

Ein Blick in die Statistik beweist den umkämpften und ausgeglichenen Charakter der bisherigen Begegnungen. Die beiden Kontrahenten standen sich bislang in 6 Partien gegenüber, davon viermal in der 1. Bundesliga: Dreimal konnten die Hessinnen gewinnen, zweimal hatten die Miezen die Nase vorn und in der letzten Partie Ende April 2016 trennten beide Teams sich mit 26:26 Unentschieden.