cn

„Oh du fröhliche“ bis knapp vor Karneval

Ein Blick nach oben sorgt derzeit für Irritation in der Trierer Fußgängerzone, denn dort wünscht die Weihnachtsbeleuchtung auch Ende Januar noch ein "Frohes Fest" – oder ist damit schon Ostern gemeint?!
Bilder

Unter dem Motto "Trier leuchtet ein!" haben die City-Initiative Trier und ihre Kooperationspartner, darunter die Stadtwerke, den weihnachtlichen Lichterglanz Ende November in Szene gesetzt.  Finanziert wird der dank Ökostrom und LED-Technik energieeffiziente Spaß durch die ansässigen Unternehmen, basierend auf einer einheitlichen Berechnungsgrundlage. Zwei Montae "Trierer Winterbeleuchtung" Damit die Flaneure in der Fußgängerzone auch nach Weihnachten noch in der Lichterpracht schwelgen können, erhielt sie den Namen "Trierer Winterbeleuchtung" - und sorgt nun seit zwei Monaten für Festtagsstimmung in der Innenstadt. Zwischen Hauptmarkt und Porta – dort, wo die Neue motivlos-moderne Beleuchtung angebracht ist – mag der abendliche Lichterglanz auch weiterhin winterlich wirken, sogar ohne Schnee und frostige Temperaturen. Karneval steht vor der Tür Doch spätestens am Übergang vom Hauptmarkt zur Brotstraße, wo Tannenzweig- und Kerzenmotive ein "Frohes Fest" wünschen, drängt sich ein "Muss das sein?!" auf – schließlich steht der Trierer Straßenkarneval vor der Tür, in zwei Monaten ist Ostern. Wie die City-Initiative auf Anfrage mitteilt, hat der Abbau der Beleuchtung nun aber doch begonnen. Gestartet wurde jetzt in der Neustraße. Schritt für Schritt sollen nun auch die anderen Straßenzüge der Fußgängerzone in ihren lichterfreihen Zustand zurückversetzt werden. Die Trierer Narren müssen bei ihrem Rosenmontagszug also ohne besinnlichen Lichterglanz auskommen. (Fotos: Neumann)


Meistgelesen