SP

RaumMann 2.0: Ausstellung zeigt Männer in Lieblingsräumen

"RaumMann 2.0 " heißt die neue Ausstellung von Simone Busch. Zu sehen sind 66 schwarz-weiß Portraits von Männern in ihren Lieblingsräumen. Die Vernissage zur Ausstellung findet am 17. Februar in der Steipe statt.
Bilder
Foto: FF

Foto: FF

Simone Busch ist seit 2015 auf der Suche nach charaktervollen, interessanten Männer, um diese in ihrem Lieblingsraum zu fotografieren. Es soll ein Ort sein, an dem sie sich gerne aufhalten, arbeiten, sich entspannen, kreativ sind oder einfach zuhause sind. Wo das Shooting stattfindet und welche weiteren Dinge mit auf dem Bild zu sehen sind, bespricht die Fotografin mit ihren männlichen Modellen. Das Ergebnis ist ein Portrait mit einem Mann, in seinem Raum und ausgewählten Gegenständen, an denen weitere Leidenschaften dieses RaumMannes auszumachen sind.

Fotos mit eigener Geschichte

Die Fotojägerin schreibt über jeden RaumMann eine Geschichte in ihren Blog. Dort wird einige Wochen vor der Vernissage, die erste Veröffentlichung eines jeden neuen RaumMannes gepostet, inklusive eines Teaser Fotos, auf dem auch die Fotografin zu sehen ist. Diese Bilder haben sich mit der Zeit rasch zu einer eigenen, witzigen Fotoserie entwickelt. Die RaumMann Portraits kann man nur auf den Ausstellungen sehen.

Männliche Tiere

Im März 2016 fand bereits die erste Ausstellung RaumMann 1.0 im  in Trier statt. 40 Männerportraits, gab es zu betrachten - von Oberbürgermeister Wolfram Leibe bis hin zum Künstler Sebastian Böhm. Nun kommen 26 neue Männerportraits hinzu. So sind auf den neuen Fotos teilweise zwei bis vier Männer abgebildet. Auch viele männliche Tiere sind bei RaumMann 2.0 mit ihren Herren zu sehen, wie die Dogge vom Tätowierer Oliver Lonien.

Vernissage

Die Vernissage findet am 17. Februar ab 19 Uhr in der Steipe statt. Am 17. Februar sind zuerst 65 schwarz-weiß Fotografien zu sehen. Die Nummer 66 wird innerhalb der Ausstellungszeit frisch geshootet. Es handelt sich, um den allseits beliebten Trierer Guildo Horn. Die Ausstellung wird bis zum 29. März gezeigt.