SP

Trier mit klarem Heimsieg gegen Jägersburg

Bereits nach sieben Minuten war die Begegnung der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zwischen dem SVE und dem FSV Jägersburg entschieden. Ömer Kahyaoglu (5.) und Dominik Kinscher (7.) sorgten für den Blitzstart des Tabellendritten. Kevin Heinz (39.) und erneut Kinscher (57.) schraubten das Ergebnis vor 652 Zuschauern im Moselstadion schließlich weiter in die Höhe. Mehr als der Ehrentreffer durch Tom Koblenz (89.) war dem FSV an diesem Tag nicht vergönnt.
Bilder

Bereits nach drei Minute hätte der SVE in Führung gehen müssen. Nachdem Dominik Kinscher an FSV-Schlussmann Mirko Gerlinger scheiterte, war es Jan Brandscheid der im Nachschuss das Gehäuse der Gäste knapp verfehlte. Nur zwei Minuten später landete die Kugel dann dennoch im Netz der Saarländer. Ömer Kahyaoglu (5.) umkurvte nahezu die gesamte Abwehr der Jägersburger wie Stangen und vollstreckte eiskalt zur Führung. Zwei Minuten später der nächste Grund zum Jubeln für die Anhänger der Trierer. Diesmal machte es Kinscher (7.) besser und sorgte so schnell für eine komfortable Führung der Eintracht. "Den Grundstein haben für den Sieg haben wir natürlich in der Anfangsphase gelegt. Da haben wir den Gegner überrannt. Danach hat aber auch Jägersburg sein schnelles Umschaltspiel hin und wieder gezeigt. Da haben wir vielleicht zu schnell einen Gang zurück geschaltet", sagte SVE-Coach Daniel Paulus.

Heinz erhöht vor der Pause

Der SV Eintracht Trier ruhte sich in der Folge zu sehr auf der frühen Führung aus, sodass der FSV Jägersburg nun mehr vom Spiel hatte. Mehrere vielversprechende Offensivaktionen der Gäste liefen allerdings ins Leere. Die größte hatte Jan Reiplinger (34.), welcher mit seinem Abschluss im Sechszehner das Gehäuse der Moselstädter nur knapp verfehlte. Erst kurz vor der Pause übernahmen die Gastgeber wieder die Kontrolle. Nach einem Sololauf von Jan Brandscheid, welcher noch an Keeper Gerlinger scheiterte, war es der mitgelaufene Kevin Heinz (39.) der den Abstauber zum 3:0 über die Linie drücken konnte. "Wir haben uns den Auftakt natürlich anders vorgestellt. Bei den ersten Toren hätte es der Gegenspieler vielleicht schwerer gehabt, wenn er auf Hütchen zugelaufen wäre. Mit der zweiten Halbzeit konnten wir dann aber durchaus zufrieden sein", resümierte der Jägersburger Trainer Thorsten Lahm.

Kinscher sorgt für den K.O.

Auch nach der Pause ließen die Gäste trotz des Rückstandes zunächst nicht locker. Spätestens mit dem 4:0 durch Dominik Kinscher (57.), welcher eine Vorlage von Kevin Heinz erneut verwerten konnte war die Partie dann aber entschieden. Aufgrund der klaren Führung des SV Eintracht Trier verflachte das Spiel in den folgenden Minuten. Den einzig nennenswerten Torschuss der Gäste verzeichnete Jan Reiplinger (82.), welcher  jedoch an SVE-Schlussmann Popescu scheiterte. Selbst beste Torgelegenheiten wusste die Jägersburger Offensive an diesem Tag nicht zu verwerten. Einziger Wermutstropfen für die Trierer: Luca Sasso-Sant sah drei Minuten vor dem Ende die rote Karte. Zudem kassierte die Eintracht mit dem Schlusspfiff den Ehrentreffer durch Tom Koblenz.

Statistik:

Tore: 1:0 (5.) Kahyaoglu, 2:0 (7.) Kinscher, 3:0 (39.) Heinz, 4:0 (57.) Kinscher, 4:1 (89.) Tom Koblenz

Eintracht Trier: Popescu-Heinz, Maurer, Cinar (60. Dingels), Mabouba-Jakob (72. Engeldinger), Fischer, Brandscheid, Kahyaoglu, Kinscher (76. Sasso-Sant)-Biedermann

FSV Jägersburg: Gerlinger-Braun (45. Labisch), Hasemann, Simon, Ehrmann-Littau, Koblenz, Reiplinger, Stumpf (45. Schwab)-Schäfer, Kiefer

Zuschauer: 625

Schiedsrichter:  Frederic Kaufmann (VfR Nierstein) KR, Fotos: Krist