SP

Wissing: Corona-Krise begrenzen, Wirtschaft unterstützen

Aufgrund der Corona-Krise hat der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing ein Spitzengespräch seines Ministeriums mit Landesvertretern der Wirtschaft für den 10. März angekündigt. Es soll dabei auch um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus in Rheinland-Pfalz gehen.
Bilder
Foto: Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat ein Spitzengespräch seines Ministeriums mit Landesvertretern der Wirtschaft angekündigt. Foto: Imago Images/Reiner Zensen

Foto: Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat ein Spitzengespräch seines Ministeriums mit Landesvertretern der Wirtschaft angekündigt. Foto: Imago Images/Reiner Zensen

"Nachdem die Corona-Infektionen weltweit, aber auch in Deutschland zunehmen, stellt sich auch in Rheinland-Pfalz die Frage, wie wir mit den daraus entstehenden Herausforderungen umgehen", sagte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing. Er kündigte an, sich im engen Austausch mit den Unternehmen sowie deren Vertretungen  einen Überblick über die Auswirkungen zu verschaffen und gemeinsam zu beraten, wie die Landesregierung unterstützend aktiv werden könne, um die Auswirkungen auf die Wirtschaft zu beherrschen. "Wir werden die Unternehmen und deren Beschäftigte nicht im Stich lassen", versprach Wissing.

"Es besteht kein Grund zur Panik"

Positiv hob Wissing die prinzipielle Bereitschaft der Bundesregierung hervor, konjunkturpolitische Impulse zu setzen. "Es besteht kein Grund zur Panik, wir sollten aber auch nicht einfach zusehen, dass die Verunsicherung im Zusammenhang mit den Corona-Infektionen auf die Wirtschaft und damit auf die Arbeitsplätze durchschlägt", so Wissing. Gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Wirtschaft wolle er deshalb Vorbereitungen treffen, um die Folgen der Corona-Krise zu begrenzen. "Wichtig ist, dass wir uns den Problemen mit kühlem Kopf, gut vorbereitet und mit sachlicher Entschlossenheit stellen", betonte der Wirtschaftsminister. RED