aa

Zwei Tore, zwei Platzverweise: Eintracht besiegt Saar 05

Es war das erwartet zähe Spiel – am Ende hatte die Trierer Eintracht aber auch ihr letztes Spiel vor der fast dreimonatigen Winterpause in der Fußball-Regionalliga Südwest gewonnen. Am Ende hieß es vor 2528 Zuschauern im Moselstadion 2:0 im Duell des Tabellenersten gegen das Schlusslicht vom SV Saar 05 Saarbrücken, das sich trotz geradezu auswegloser Situation und erst fünf gesammelten Punkten couragiert präsentierte und mit ein wenig Glück sogar hätte zwischenzeitlich ausgleichen können.
Bilder

"Mir fällt ein Stein vom Herzen", entfuhr es denn auch SVE-Trainer Peter Rubeck in der Pressekonferenz. Er sei froh, jetzt bereits zwei Mal gegen das Team seines Kollegen Timon Seibert gespielt zu haben - denn: "Wenn sie weiter so mit Leidenschaft spielen, werden sie nach der Winterpause sicher noch dem einen oder anderen jede Menge Probleme bereiten und punkten." Saar-05-Coach Seibert, der in den vergangenen Jahren für die vielen Aufstiege in Serie verantwortlich gezeichnet hatte, war die Enttäuschung über die neuerliche Pleite anzumerken, betonte aber in Richtung Trier auch: "Ich kann nur den Hut davor ziehen, was hier mit vergleichsweise geringen Mitteln geleistet wird. Ehrliche und harte Arbeit ist hier der Erfolgsgarant."

Laux erzielt früh die Führung

Abwehrspieler Oliver Laux brachte die Gastgeber in der ersten Halbzeit in Führung: Patrick Lienhard hatte in der 14. Minute einen Freistoß von der linken Seite getreten. In der Mitte war der aufgerückte Innenverteidiger Oliver Laux zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Fünf Minuten vor der Pause war Laux erneut brandgefährlich. Sein Drehschuss ging nur knapp über die Latte. Kurz nach dem Seitenwechsel rettete Marcel Schug für seinen Schlussmann Marc Birkenbach, als Daniel Hammel den Ball über die Linie spitzeln wollte (47.). In der 72. Minute schob Christoph Anton einen schnellen Konter an, doch in der Mitte verpasste Robin Garnier die Hereingabe nur um Zentimeter. Davor hatte der SVE Glück gehabt: Nach einem Eckball wäre Christopher Spang ums Haar ein Eigentor unterlaufen, Keeper Chris Keilmann war aber gedankenschnell zur Stelle. Anschließend witterten die Gäste ihre Chance. Trainer Rubeck reagierte und brachte mit Michael Dingels einen weiteren Verteidiger. "Saar 05 hat viel mit langen Einwürfen und Bällen operiert. Deshalb habe ich ihn eingewechselt, um noch einen kopfballstarken Spieler mehr drin zu haben", begründete Rubeck seine Entscheidung. In den letzten sechs Minuten kam mit Torge Hollmann ein weiterer Abwehrspezialist.

Zwei Platzverweise für Saar 05

Die Saarländer dezimierten sich in der Schlussphase des zweiten Abschnitts selbst. Nach einer Unsportlichkeit sah zunächst Christian Eggert die Gelb-Rote Karte (84.). In der Nachspielzeit handelte sich auch noch Saarbrückens kurz zuvor erst verwarnter Abwehrspieler Johannes Britz wegen wiederholten Foulspiels die "Ampelkarte" ein (90.+1). Dennis Gerlinger (90.+2) machte per Bilderbuch-Freistoß zum 2:0-Endstand den Heimsieg perfekt. Dass diesmal vieles spielerisch auf der Strecke blieb, hatte für Mittelfeldmann Spang handfeste Gründe: "Es war auf dem tiefen Rasen einfach sehr schwer, Fußball zu spiuelen." Aufgrund der erfüllten Vereinbarung, sieben Zähler aus den drei verbleibenden Partien vor der Winterpause zu holen, haben die Eintracht-Kicker nun als Belohnung ihren Urlaub verlängert. Was danach nicht folgen wird, stellte Peter Rubeck kurz nach dem Saar-05-Match nochmal klar: "So viele sagen mir, dass die Eintracht nach der Winterpause immer wieder abgekackt ist. Das wird unter mir nicht passieren. Meine Mannschaften haben bislang in der zweiten Saisonhälfte meistens sogar zu gelegt..." Statistik: Eintracht Trier: Keilmann - Fiedler, Laux, Buchner, Müller - Garnier (84. Hollmann), Spang, Anton (81. Gerlinger) - Lienhard - Hammel (70. Dingels), Koep Saar 05 Saarbrücken: Birkenbach - Gornik, Britz, Eggert, Seibert, Simon - Anton (74. Fritz), Engel, Cissé (77. Singh), Schug - Dausend Tore: 1:0 Laux (14.), 2:0 Gerlinger (90./+2) Schiedsrichter: Florian Götte (Hochheim am Main) Zuschauer: 2528 Gelb-Rote Karten: Eggert (84.), Britz (90./+1)