SP

Zwei Verletzte bei schwerem Unfall auf der A 1

Zu einem schweren Unfall ist es am 26. September gegen 7 Uhr in der Autobahnbaustelle auf der A 1 zwischen dem Autobahndreieick Moseltal und der Anschlussstelle Mehring in Höhe der Fellerbachtalbrücke gekommen. Zwei Menschen wurden dabei zum Teil schwer verletzt.
Bilder
Foto: Polizei

Foto: Polizei

Nach den bisherigen Informationen hatte eine 61-jährige Autofahrerin eine Fahrzeugpanne auf dem rechten Fahrstreifen. Als sie sich hinter dem Fahrzeug befand, um das Warndreieck aus dem Kofferraum zu nehmen, prallte ein ebenfalls 61-Jähriger mit seinem Pkw gegen den linken Heckbereich ihres Fahrzeug, wodurch sich beide Autos drehten. Hierdurch wurde die Frau zur Seite geschleudert und schwer verletzt. Auch der Mann wurde verletzt. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht. Durch die Staatsanwaltschaft Trier wurde ein Gutachter mit der genauen Klärung der Ursache beauftragt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 40.000 Euro. Durch den Unfall wurden beide Fahrspuren in Fahrtrichtung Saarbrücken blockiert, was einen erheblichen Stau mit einer Länge von bis zu 10 Kilometern im Berufsverkehr zur Folge hatte. Die Sperrung musste bis zur Räumung der Unfallstelle bis 10 Uhr aufrechterhalten werden. Durch den Rettungseinsatz  musste zudem die Fahrbahn Koblenz für circa eine Stunde in Höhe der Unfallstelle voll gesperrt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Schweich, die Polizeiinspektion und Autobahnpolizei Schweich, ein Gutachterbüro, mehrere Rettungswagen mit Notarzt, der Rettungshubschrauber sowie die Autobahnmeisterei Schweich, die den Verkehr ab- und umleitete.

Bei der Anfahrt hatten die Rettungskräfte Schwierigkeiten zur Unfallstelle zu gelangen. Dies lag zum einen an den beengten Verhältnissen im Baustellenbereich, aber auch an Verkehrsteilnehmern, die nicht sofort möglichst weit zur Seite fuhren, um die vorgeschriebene Rettungsgasse zu bilden.