Irscher Basketballer auch im Pokal weiter

Klarer Sieg gegen Eifeler

Irsch.  Nachdem sich die Basketballer des SV Eintracht Irsch Anfang September mit ihrem erfolgreichen Auftritt bei ETuS Trier für die Teilnahme am BVRP-Pokal, der Pokalserie des Basketballverbands Rheinland-Pfalz, qualifizieren konnten, stand am Wochenende die erste Runde in diesem Wettbewerb an. Gegner waren die Basketballer des TuS Arzfeld, die seit Jahren in der A-Klasse Trier antreten. Bis zum Aufstieg im Sommer hatten sich die Wege der Irscher und der Arzfelder regelmäßig in der Liga gekreuzt. Es waren meist intensive Duelle, in der Regel mit dem besseren Ende für Irsch. Als höherklassiges Team musste die Irscher Bezirksligamannschaft in dieser Runde auswärts antreten. Am Ende stand ein klarer 110:74-Erfolg.

Aufgrund der positiven Ergebnisse der bisherigen Bezirksligapartien und des aktuell 2.Tabellenplatzes in der Bezirksliga Trier reisten die Irscher Korbjäger mit breiter Brust und großem Selbstbewusstsein in die Eifel, nicht allzu weit der Deutsch-Belgischen Grenze. Dennoch war die Mannschaft gewarnt, hatte Arzfeld doch in der Qualifikation für diesen Wettbewerb mit dem TV Zell bereits einem Bezirksligisten ein Bein gestellt und diesen überraschend ausgeschaltet. Konzentration war also gefragt und es ging darum das eigene Potential auszunutzen, um nicht in Probleme zu geraten und sich die Aufgabe unnötig schwer zu machen. Mit Sammy Lizardo; Larry da Luz, Johannes Thebach, Jens Schüler und David Riss in der Starting Five ging das, in dieser Partie von Mike Neuwinger anstelle des verhinderten Trainers Andreas Remagen betreute, Team in die Partie gegen den A-Ligisten. Arzfeld startete sehr motiviert und mit aggressiver Defense in diese Partie und deutete an, dass man die Pokalchance gegen den Favoriten nutzen und gerne einen zweiten Bezirksligisten düpieren wollte.

Irsch mit Problemen

Irsch dagegen fand schwer in dieses Spiel, agierte unkonzentriert und vor allem im Reboundverhalten zunächst nicht entschlossen genug. So führten die Gastgeber nach kurzer Zeit mit 8:2 gegen den Favoriten. Die Gäste von der Saar kamen nun aber etwas besser in Tritt und besannen sich auf ihre Qualitäten. Vor allem aus der Distanz zeigte man sich gewohnt treffsicher und es gelang bis zur ersten Viertelpause mit 20:25 in Führung zu gehen. Im zweiten Viertel kontrollierten die Irscher nun Spiel und Gegner, ohne allerdings zu glänzen. Probleme gab es immer noch in der Kontrolle der Brettspieler, sodass Arzfeld zu vielen zweiten Wurfchancen kam, beziehungsweise sich in Korbnähe durchsetzen konnte. In der Offensive dagegen nutzen die Irscher ihre Qualität im Kader und bauten den Vorsprung Punkt um Punkt aus. Hervorzuheben vor allem, dass man zahlreiche Spieler in den Reihen hat, die von jenseits der 6,75-Linie große Gefahr ausstrahlen und so das Team nur schwer auszurechen ist. Beim Stand von 41:55 baten beide Trainer ihre Teams zum Pausentee und nur noch die größten Optimisten auf Seiten der Arzfelder dürften auf eine Wende im zweiten Spielabschnitt gehofft haben. Nach dem Seitenwechsel zogen die Gäste von der Saar die Zügel merklich an. Irsch wirkte jetzt konzentrierter, stand besser in der Defense und schaltete nach Ballgewinnen blitzschnell um. Mit schönen Fastbreaks kam man dadurch teilweise zu leichten Punkten oder man suchte im Set-Play geduldig den freien Mann. So kam was kommen musste. Der Bezirksligist setzte sich Punkt um Punkt weiter vom Gastgeber ab und bereits Anfang des letzten Viertels war die Partie längst entschieden. Arzfeld kämpfte zwar weiter aufopferungsvoll, hatte aber letztlich keine Chance, das Pokalwunder zu wiederholen.

Arzfeld riskiert alles

Wenige Minuten vor Ende der Partie warf Arzfeld dann alles nach vorne, attackierte die Gäste mit einer Ganzfeldpresse und war dadurch anfällig für die von den schnellen Spielern der Gäste vorgetragenen Fastbreaks. Irsch nutzte dies um das Ergebnis weiter auszubauen. Zwei Minuten vor Ende der Partie wurde unter dem Jubel des Irscher Teams und der mitgereisten Fans dann zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die 100-Punkte-Marke geknackt. Am Ende stand ein deutlicher 74:110 Erfolg der mit Ausnahme der ersten Spielminuten eigentlich nie in Frage stand und durch die Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt auch in dieser Höhe absolut verdient war. Für die 1.Herrenmanschaft des SV Eintrach Irsch Basketball geht es im Pokal nun mit einem "Hammerlos" in der nächsten Runde weiter. Gegner in der Mehrzweckhalle in Irsch wird niemand geringeres als der BVRP-Pokalsieger des Vorjahres, die 1.Herrenmannschaft der MJC Basketball Trier, sein. Der derzeitige Tabellenzweite der Oberliga ist ein Traumlos für das Team von Trainer Andreas Remagen und man ist an der Saar heiß auf das Kräftemessen mit diesem Gegner, der zwei Spielklassen höher als die Irscher aktiv ist. Fans und Förderer der Irscher Basketballer dürfen sich auf einen echten Leckerbissen freuen und man hofft natürlich auf eine volle Halle bei diesem Pokalspiel. Das Zweitrundenmatch wird am Wochenende 07. /08.01.2017 stattfinden, der exakte Spieltermin wird noch festgelegt. Das Wochenende sollte sich alle Basketballfans in der Region Saarburg aber schon einmal reservieren. Für Irsch spielten: Da Luz, Lizardo, Riss, Scheer, Schüler, Seer, Thebach, Theis, Wiggins

Pressemitteilung SV Eintracht Irsch

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.