Irscher Basketballer nach Herzschlagfinale in Erfolgsspur

Hart umkämpfter 81:76-Sieg nach Verlängerung gegen TV Kröv

Irsch. Dass die Punkte aus der Mehrzweckhalle in Irsch nur schwer zu entführen sind, musste in dieser Saison schon mancher Gegner des SV Eintracht Irsch erfahren. Auch den als Favorit angereisten Basketballern des TV Kröv blieb diese Erkenntnis nicht erspart. Die Moselaner, die bisher in dieser Saison ungeschlagen blieben, zogen in einer leidenschaftlichen Playoff-Partie mit 81:76 nach Verlängerung den Kürzeren.

Basketball, das ist Tempo, Dynamik, Leidenschaft, Kampf und Spannung bis zur Schlusssirene und genau das bekamen die 134 Zuschauer in der fast bis auf den letzten Platz besetzten Irscher Mehrzweckhalle am vergangenen Sonntag im ersten Heimspiel der Meisterrunde geboten. Das Team hatte kräftig die Werbetrommel gerührt und mit Unterstützung der zahlreichen Sponsoren für Verpflegung und Unterhaltung gesorgt. So war es sehr erfreulich, dass viele Zuschauer der Einladung folgten und die beiden Teams zum ersten Sprungball vor vollen Rängen in der Irscher Mehrzweckhalle antreten durften. Trainer Andreas Remagen hatte seine Spieler vor den Stärken des TV Kröv gewarnt und das Team auf großen Kampf in der Defense und vor allem beim Rebound eingestellt.

Zuschauer als Hemmschuh?!

Am Anfang der Partie schien der große Publikumszuspruch beide Teams eher zu hemmen, als zu beflügeln. Nervös starteten beide Mannschaften daher in dieses wichtige Spiel und zahlreiche vergebene Korbmöglichkeiten, Turnover und Fehlwürfe dominierten. In der Defense ging es aber vom Start weg engagiert zur Sache. Bis zum Ende des ersten Viertels legten die Spieler ihre Nervosität ab und Irsch ging mit einer 14:12 Führung in den nächsten Spielabschnitt. Hier waren es zunächst die Spieler von der Mosel, die besser ins Spiel zurückfanden und mit einigen schönen Dreipunktwürfen und gutem Anspiel auf die starken Centerspieler das Spiel in den Griff zu bekommen schienen. Irsch ließ sich jedoch nicht abschütteln und blieb jederzeit nah dran am TV Kröv. Man agierte als Team und spielte sehr variabel, suchte den Abschluss von außen, durch Anspiel ans Brett oder als Einzelaktion mit schönem Zug zum Korb. Die Zuschauer bekamen guten Basketball geboten und dies sollte sich bis zum Ende der Partie noch steigern. Lediglich die Freiwurfquote wich von dem ansonsten hohen Spielniveau ab. Mit einer 26:31 Führung für den Favoriten von der Mosel gingen die Spieler in die Pause.

Bonbon für die Fans

Manager Mike Neuwinger hielt für die Halbzeitpause noch ein Bonbon für die Zuschauer bereit. Mit Unterstützung eines Sponsors wurde ein Halbzeitspiel präsentiert – ein für die A-Klasse einmaliges und ungewöhnliches Event. Mit einem Korbwurf aus dem Mittelkreis gab es die Chance auf einen Gutschein über 200 Euro beim Restaurant „à la Minute“ in Trier. Leider scheiterte der Wurfversuch knapp, aber auch in den nächsten Heimspielen wird der Gutschein zu gewinnen sein. Den Auftakt in die zweite Spielhälfte bestimmte der SV Eintracht Irsch. Hellwach und sehr engagiert war man aus der Kabine gekommen und verkürzte mit den ersten beiden Angriffen den Rückstand auf die in Führung liegenden Kröver. Die Moselaner hatten aber zu diesem Zeitpunkt immer die passende Antwort parat und das junge Irscher Team agierte manchmal zu ungestüm. Einige vermeidbare Ballverluste strapazierten die Nerven von Trainer und Zuschauern. Dennoch wurde die Stimmung in der Halle aber nun immer besser und das Publikum unterstützte das Heimteam lautstark. Am Ende des Viertels hatte Kröv seine Führung behauptet und ging mit 52:57 in den letzten Abschnitt. Zehn Minuten lagen noch vor beiden Teams und diese sollten zu einem echten Krimi werden.

Leidenschaftlicher Kampf

Den Spielern aus Kröv gelang es in dieser Spielphase nicht den Vorsprung weiter auszubauen und das junge Team aus Irsch kämpfte leidenschaftlich um jeden Ball. Punkt für Punkt kämpften die Irscher sich an den Favoriten heran und rund 2 Minuten vor Ende der Partie gelang es erstmals seit dem ersten Viertel in Führung zu gehen. Durch vergebene Freiwürfe versäumte man allerdings die Weichen endgültig auf Sieg zu stellen. Mit nur einem Punkt Führung mussten die Irscher Mannschaft Kröv den Ball überlassen. Die Kröver Mannschaft wollte ihren womöglich letzten Angriff bestmöglich nutzen und spielte viel Zeit von der Uhr bis ein weiter Drei-Punkt-Wurf genommen wurde. Zum Entsetzen der Irscher Mannschaft und der Zuschauer fand dieser – wenn auch glücklich – sein Ziel und Irsch lag nur 16 Sekunden vor Ende der Partie mit zwei Zählern zurück. Die Irscher Mannschaft behilet aber die Nerven und Flügelspieler Kevin André fasste sich ein Herz, zog zum Korb und konnte den Wurf mit Foul abschließen. 65:65 hieß es daher, mit noch einem Bonus-Freiwurf für André, der alles hätte klarmachen können. Der Freiwurf fand jedoch nicht sein Ziel und so ging es mit 65:65 bei der Schlusssirene in die Verlängerung. Beide Teams mussten 5 Minuten „Nachsitzen“. In die Verlängerung startete Irsch mit dem Handicap, mit Johannes Thebach und Jens Schüler zwei wichtige Spieler aufgrund von jeweils 5 persönlichen Fouls nicht mehr einsetzen zu können. Jetzt sprangen aber andere Spieler in die Bresche und es war absolut keine Schwächung zu bemerken. Die Irscher Mannschaft zeigte in der Overtime, dass hier in den letzten Jahren und vor allem in dieser Saison ein echtes Team zusammengewachsen ist, dass über ein großes Kämpferherz und große Moral verfügt. Leidenschaftlich kämpfte Irsch um diesen Sieg und ging schnell in Führung. Auf jeden Korberfolg der Gäste hatte man immer die richtige Antwort parat und ließ keinen Führungswechsel mehr zu. Als Kröv gegen Ende der Verlängerung durch Fouls die Uhr stoppen wollte, gab man sich auch an der Freiwurflinie keine Blöße mehr. Eine abgeklärte und nervenstarke Leistung der Irscher Basketballer in der Crunchtime.

Die Schlusssirene ging im Jubel der Fans fast unter und die Mehrzweckhalle in Irsch verwandelte sich in ein Tollhaus. Ausgelassen feierte das Team auf dem Spielfeld und genoss sichtlich die Standing Ovations und die LaOla von der voll besetzten Tribüne. Am Ende stand ein hart umkämpfter und verdienter 81:76 Sieg nach Verlängerung gegen eine gute Gastmannschaft aus Kröv. Die Irscher Zuschauer sahen all das, was den Basketballsport ausmacht und wenn es eines Beweises bedurfte, dass auch in der A-Klasse guter und packender Basketball gespielt wird, so wurde dieser durch die beiden Teams aus Irsch und Kröv erbracht.  Weiter geht es für die Irscher Basketballer am nächsten Sonntag nun zunächst mit einem Auswärtsspiel beim Trimmelter SV, bevor im nächsten Heimspiel am Sonntag, 28. Februar, 16 Uhr, die Mannschaft von TVG Trier 4 ihre Visitenkarte in der Mehrzweckhalle in Irsch abgeben wird. Das Team hofft in diesem Spiel auf ähnlich starke und gute Unterstützung von den Rängen, um den Traum von Aufstieg in die Bezirksliga verwirklichen zu können.  Der Eintritt ist frei.

Statistik

Für Irsch spielten: André (8 Punkte); Da Luz (4); Gouverneur; Lizardo (26); Nohn; Riss, D. (2); Schüler (8); Seer (3); Sieren; Thebach, J. (12); Theis (16); Witt (2)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.