Leiwen feiert 5:0 gegen keinesfalls schwache Lüxemer

Leiwen. „Das hat nichts mit Tiefstapelei zu tun“, sagte Helmut Freischmidt, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Leiwen-Köwerich, nach dem 5:0 über die krisengeschüttelte SG Lüxem, „aber das Spiel war lange nicht so klar, wie es das Ergebnis aussagt“. Vielmehr habe sein Team zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Heiko Schmitt markierte in der 22. Minute das 1:0. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Pascal Lex.

Nach dem Seitenwechsel schraubten Dominik KLotten (52.), Nils Engemann (77.) und Marc Unnerstall (88.) das Ergebnis in die Höhe. "Es hätte auch zwischendurch 1:1 stehen können. Wie es dann gelaufen wäre, weiß ich nicht. Lüxem hat jedenfalls richtig Gas gegeben", so Freischmidt weiter. Er bescheinigte seinem Team derweil "schön heraus gespielte Tore". Im nächsten Match am Samstag, 18 Uhr, beim Tabellendritten SG Schneifel Stadtkyll muss der SVLK-Coach auf Timo Toppmöller (Rippenbruch) verzichten. Bei der SG schätzt er die Arbeit seines Kollegen Jörg Stölben und eine entsprechend gut eingestellte gegnerische Mannschaft. 13 Punkte aus den ersten fünf Spielen sind eine starke Bilanz. Die Tabellenführung macht Freischmidt aber nicht blind: "Es bleibt in dieser Liga nur der oben, der ruhig bleibt und jedes Spiel total ernst nimmt."AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.