SV Mehring geht mit einem Sieg im Pokal ins Derby

Mehring. Kein Spiel wie jedes andere: Samstag, ab 15.30 Uhr, kommt es in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zum Derby zwischen dem FSV Salmrohr und dem SV Mehring. Nach zuvor drei Remis in der Liga stimmte sich das Team von Trainer Frank Meeth am Dienstag mit einem knappen, aber hoch verdienten 2:1 nach Verlängerung im Bitburger-Rheinlandpokal bei Bezirksligist SG Ruwertal auf das Lokalduell ein.

Pokal: „Was wir auch und gerade diesmal an Chancen vergeben haben, war geradezu haarsträubend, fast schon Slapstick“, sagte Frank Meeth nach dem knappen Erfolg bei der zwei Klassen tiefer angesiedelten SG Ruwertal. Nachdem Domenik Kohl klug durchgesteckt hatte, war Jan Brandscheid in der neunten Minute mit der planmäßigen Führung zur Stelle. Danach ließen die Gäste von der Mosel in Kasel aber die Konsequenz vor des Gegners Tor vermissen: Marc Mees, Kevin Heinz oder auch der von einer leichten Gehirnerschütterung wieder genesene Sebastian Schmitt vergaben – nicht zuletzt, weil Felix Kloy, der Ex-Mehringer im Kasten der Gastgeber, einen Sahne-Tag erwischt hatte und mehrfach glänzend rettete. Mit einem 20-Meter-Schuss in den Winkel sorgte Ruwertals Torsten Schuh dann für Ernüchterung beim Oberligisten (40.). Nach der Pause verlagerte sich das Team der Hausherren mehr und mehr aufs Kontern. Klare Chancen hatte aber weiterhin Mehring (Marc Mees zwei Mal, Alexander Klein). Mächtig strecken musste sich aber SVM-Keeper Philipp Basquit, um den Kopfball des Ruwertalers Nikola Wagner in der Nachspielzeit zu entschärfen. Früh ging die Meeth-Elf in der Verlängerung dann erneut in Führung (95.). Diesmal hatte Brandscheid den Ball auf den kurzen Pfosten gelegt und Mees drückte den Ball über die Linie. Mehring verwaltete das Ergebnis anschließend und konnte dies nach der Gelb-Roten Karte gegen Simon Krugmann ab der 112. Minute sogar in Überzahl tun."Natürlich haben wir uns schwer getan. Die Ruwertaler haben aber auch gekämpft wie die Löwen und 150 Prozent gegeben", berichtet Vorsitzender Günter Schlag. Im Achtelfinale tritt der SVM nun voraussichtlich am Mittwoch, 14. Oktober, 19.30 Uhr, beim Mitte-Bezirksligisten TuS Kirchberg an. Die Hunsrücker haben zuletzt sensationell den Oberligisten TuS Koblenz mit 2:1 aus dem Rennen geworfen.

Zum  Derby in Salmrohr: Im zehnten Anlauf fuhren die von Paul Linz trainierten Salmrohr am vergangenen Sonntag endlich ihre ersten Zähler für die neue Saison ein. Nach zuvor neun Pleiten in Folge gab es mit dem 5:1 beim bisherigen Tabellendritten SV Gonsenheim einen Paukenschlag. „Wir haben diesmal endlich mal unsere Chancen verwertet und hinten sicher gestanden“, lautete die genauso einfache, wie einleuchtende Erklärung von Coach Linz, warum es diesmal geklappt hat. „Der Salmrohrer Sieg nimmt etwas Druck von uns. Schließlich war es  ja klar, dass sie irgendwann gewinnen“, meint SVM-Trainer Frank Meeth. Die Salmrohrer, bei denen er zwischen 2001 und ´05 als Co-Trainer der ersten Mannschaft und als Coach der zweiten Garnitur und später der A-Junioren aktiv war, misst er „in keinem Fall an dem vorletzten Platz, auf dem sie derzeit stehen“. Bei allem Lokalkolorit und allem Prestige - Meeth weiß: „Wir müssen bei dieser heißen Kisten kühlen Kopf bewahren“. Seine Mannschaft habe sich zuletzt wiederholt nicht für den hohen Aufwand belohnt, den sie betreibe: „Vielleicht wäre weniger Ballbesitz manchmal mehr. Bei der Spielstärke, die wir haben, neigen wir aber nun mal dazu, die Kugel oft in den eigenen Reihen zu halten.“ Vorsitzender Schlag wäre mit einem Remis bereits zufrieden: "Auf keinen Fall soll unser Zehn-Punkte-Vorsprung auf sie kleiner werden."

Personal: Albutrin Aliu hat sich im Rheinlandpokalspiel in Kasel eine Zerrung zugezogen und steht ebenso nicht zur Verfügung, wie Andreas Hesslein, der weiterhin an einem Muskelbündelriss laboriert.

Schiedsrichter:  Der 31-jährige Ingo Kreutz aus Cochem ist 23. Mann des Derbys. Damit wurde einem sehr erfahrenen und allseits anerkannten Unparteiischen die Leitung des mit Spannung erwarteten Nachbarschaftsvergleichs übertragen. Assistenten sind Roman Herberich (Kaub) und Bernd Augustin (Mainz)

Bisherige Duelle: 2012 bis ´14 stand man sich zuletzt regelmäßig gegenüber. Zum Saisonstart der 2012/13er Runde unterlag Mehring  zunächst dem FSV mit 0:2 und zog im Rückspiel beim 1:4 noch deutlicher den Kürzeren. Zur Premiere der darauffolgenden Spielzeit erzielte Mehring indes ein 1:1 im Salmtalstadion und gewann im Rückspiel mit 2:0.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.