Dolphins fordern den Tabellenführer

Stadt Trier. Endlich starten die Doneck Dolphins Trier in das neue Jahr. Nachdem das Spiel der Rollstuhlbasketball-Bundesliga gegen Frankfurt aufgrund der angespannten Hallenlage in der Mainmetropole abgesagt werden musste, treffen die Trierer am Wochenende auf den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Elxleben, die RSB Thuringia Bulls.

Die Mannschaft aus dem thüringischen Elxleben steht mit elf Siegen aus elf Spielen bislang ungeschlagen auf Tabellenplatz 1. Mit Alex Halouski haben die Mannen von Trainer Josef Jaglowski den zweitbesten Scorer der Liga in ihren Reihen, nach Dolphins Spielertrainer Dirk Passiwan. Dass mit Dan Highcock ein weiterer Topspieler pünktlich zum Wochenende wieder fit wird, macht es den Dolphins nicht einfacher, in der Ferne zu bestehen.

"Krasser Außenseiter"

Für Triers Trainer Passiwan ist die Rollenverteilung vor dem Spiel klar: "Wir fahren als krasser Außenseiter nach Thüringen. Sie sind das derzeit stärkste Team der Liga und ein echter Brocken in Europa. Wir haben dort nichts zu verlieren. Allerdings wollen wir gut ins Jahr starten und uns gut präsentieren. Kampflos werden wir die Punkte nicht in Elxleben lassen!" Verzichten müssen die Dolphins allerdings auf die kanadische Weltmeisterin Tracey Ferguson, die aus persönlichen Gründen die Reise nach Thüringen nicht antreten wird. Angeschlagen wird Martin Koltes die rund 430 Kilometer in Angriff nehmen. Der Lowpointer hofft allerdings, pünktlich zum Spiel wieder fit zu sein. "Es wäre wichtig, dass Martin fit ist. Das gibt uns Alternativen bei den Lineups, die wir gegen Elxleben sicherlich gebrauchen werden."

 

 

DONECK Dolphins Trier (Kader)

Koltes, Passiwan, de Jong, Bellers, Ciaplinskas, Dadzite, Finger

Pressemitteilung Dolphins

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.