FSV Trier-Tarforst setzt sich in Spitzengruppe fest

Fußball-Rheinlandligist gewinnt am Rhein

Tarforst.  Erst Schweich, dann Betzdorf - und nun auch Bad Breisig. Die drei am Ende der Liga-Tabelle platzierten Teams hatten in dieser Woche nicht viel zu lachen in den Fußball-Rheinlandliga-Duellen mit dem FSV Trier-Tarforst. Weder der Drittletzte aus Schweich (1:2), noch der Tabellenvorletzte aus Betzdorf (1:2) fanden im Rahmen dieser Englischen-Keller-Woche ein Erfolgsrezept gegen den Tabellenvierten aus Trier-Tarforst.

Am Sonntagnachmittag reihte sich noch der Tabellenletzte aus Bad Breisig in die Verlierer-Lounge ein, der vor eigener Kulisse einem starken FSV mit 1:3 unterlag. Zwar sahen die Zuschauer am Rhein zunächst eine müde und zweikampfschwache Partie, wurden aber dann doch zum Ende des ersten Durchgangs mit Toren belohnt. Erst markierte das Tabellenschlusslicht aus Bad Breisig dank Yannick Schweigert die überraschende 1:0-Führung (40.), wenig später glich Tarforsts Lukas Herkenroth mit einem schönen Linksschuss aus (1:1 / 43.).

Zöllner in der ersten Hälfte unzufrieden

"'Die erste Halbzeit hat mir gar nicht gefallen. Mein Team zeigte sich sehr zweikampfschwach und auch das Passspiel stimmte nicht. In der Pause habe ich dann schließlich meine Jungs wachgerüttelt und zudem taktisch umgestellt", bemängelte Trainer Patrick Zöllner den ersten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel sah der mitgereiste Tarforster Anhang dann einen besser spielenden FSV. Zöllners mahnende Worte hatten Gehör gefunden und wurden auch prompt nur drei Minuten nach Wiederanpfiff in Tore umgewandelt, als zunächst Matthias Johann aus 18 Metern ins lange Eck zum 1:2 traf (49.) und anschließend Michael Hassani nach einem abgefälschten Freistoß den Ball zum 1:3 ins Tor lenkte (50.). Unterm Strich zeigte sich Trainer Zöllner zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und lobte ferner die starke Ausbeute seiner Elf mit neun Punkten aus drei Spielen binnen einer Woche.

"Ziemlich stolz"

"Nach einer eher schwachen ersten Halbzeit gefiel mir der Auftritt meiner Jungs im zweiten Durchgang dann viel besser. Unterm Strich bin ich mit dieser gesamten Woche sehr zufrieden. Neun Punkte aus drei Spielen ist eine starke Ausbeute - die mich sowie auch das gesamte Team ziemlich stolz macht". Weiter geht es für den FSV am kommenden Samstag, 19. März, 18 Uhr, wenn man um 18 Uhr die SG Malberg/Rosenheim empfängt. Quelle: www.fsv-trier-tarforst.de 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.