Kommunalwahl: Wer macht das Rennen?

Stadt Trier. Am Sonntag, 26. Mai - zeitgleich zu den Europawahlen - finden in Rheinland-Pfalz auch die Kommunalwahlen statt. Es werden Ortsbeiräte und Ortsvorsteher, Stadt-, Gemeinde-und Verbandsgemeinderäte sowie Kreistage gewählt. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Eventuell erforderliche Stichwahlen sind für den 16. Juni vorgesehen.

In der Stadt Trier sind rund 86.000 Wahlberechtigte aufgerufen den Stadtrat und in allen 19 Ortsbezirken die Ortsbeiräte und Ortsvorsteher zu wählen. Die Stadt ist in 72 Wahlbezirke eingeteilt. Alle Wahllokale sind barrierefrei zugänglich Zu den Stadtratswahlen hat der Wahlausschuss neun Parteien und Wählergruppen zugelassen: SPD, CDU, AfD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, UBT, Die Linke, Die PARTEI und Freie Wähler. Sie konkurrieren um 56 Sitze. Jeder Wahlberechtigte hat 56 Stimmen, die er wie folgt abgeben kann:- entweder alle 56 Stimmen an die Kandidaten eines oder mehrerer Wahlvorschläge. Dabei muss beachtet werden, dass kein Bewerber mehr als höchstens drei Stimmen erhält.- oder: wer nicht alle 56 Stimmen an die Kandidaten vergeben will, kann in der Kopfleiste zusätzlich einen Wahlvorschlag ankreuzen, mit der Folge, dass die verbleibenden Stimmen den Bewerbern des angekreuzten Wahlvorschlages zugeteilt werden. - oder, man kann nur einen Wahlvorschlag in der Kopfleiste ankreuzen, mit der Folge, dass alle 56 Stimmen den Bewerbern des angekreuzten Wahlvorschlags zugeteilt werden. Bei den Ortsbeiratswahlen kandidieren in den Stadtteilen zwischen drei und sechs Parteien/Wählergruppen. Bei den Ortsvorstehern reicht die Zahl von einigen Stadtteilen, in denen nur ein Bewerber antritt, bis zu welchen mit fünf Kandidaten. (s. unten).

Auszählung und Ergebnisse

Am Wahlabend wird ab 18 Uhr zunächst die Europa-, dann die Kommunalwahl - erst die Direktwahlen der Ortsvorsteher, dann der Stadtrat und die 19 Ortsbeiräte - ausgezählt. In den Wahllokalen werden die Stimmzettel für die Europa- und die Ortsvorsteherwahlen komplett ausgezählt. Bei der Stadtratswahl und den Ortsbeiratswahlen werden am Sonntag nur die Stimmzettel mit einem Listenkreuz gezählt und als Schnellmeldung weitergegeben. Stimmzettel, auf denen kumuliert oder panaschiert wurde, werden vorgezählt aber erst am Montag erfasst. Das Rathaus informiert am Wahlabend ab 18 Uhr auf www.trier.de fortlaufend über die Entwicklungen. Zudem findet im Foyer der Europahalle eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse statt. Der Wahlausschuss stellt am Mittwoch, 29. Mai, 18 Uhr, im Rathaussaal das endgültige Wahlergebnis fest.

Extra

Die Kandidaten für die Ortsvorsteherwahlen in Trier:

  • Biewer: Andreas Kratz (CDU)
  • Ehrang/Quint: Hans-Werner Knopp (SPD) und Berti Adams (CDU)
  • Euren: Hans Alwin Schmitz (UBT) und Jörg Snijder (CDU)
  • Feyen/Weismark: Sabine Schulz-Gerhardt (CDU) und Rainer Lehnart (SPD)
  • Filsch: Gerhard Franzen (UBT) und Joachim Gilles (FDP)
  • Heiligkreuz: Hanspitt Weiler (SPD/Grüne) und Theodor Wolber (CDU)
  • Irsch: Karl-Heinz Klupsch (CDU)
  • Kernscheid: Horst Freischmidt (CDU).
  • Kürenz: Bernd Michels (CDU), Stefan Wilhelm (SPD), Marc-Bernhard Gleißner (Linke), Tobias Kunterding (FDP) und Ole Seidel (Grüne)
  • Mariahof: Jürgen Plunien (CDU)
  • Mitte/Gartenfeld: Sylvia Mayer-Stenzel (SPD), Norbert Freischmidt (CDU), Isabelle Marie Kulle (FDP) und Dr. Michael Düro (Grüne)
  • Trier-Nord: Christian Bösen (CDU), Dr. Maria de Jesus Duran Kremer (SPD), Marcel Gerike (Die Linke), Adrian Niels Assenmacher (FDP) und Dirk Löwe (Grüne)
  • Olewig:  Petra Block (CDU)
  • Pfalzel: Margret Pfeiffer-Erdel (UBT) und Dietmar Mattes (SPD)
  • Ruwer/Eitelsbach: Christiane Probst (UBT) und Karl Schlimpen (SPD)
  • Trier-Süd: Jutta Föhr (SPD), Jürgen Dietzen (CDU), Yvonne Rosenbauer (FDP) und Nicole Helbig (Grüne)
  • Tarforst: Werner Gorges (CDU), Anne Weines (SPD) und Wolfgang Schaab (FDP)
  • Trier-West/Pallien: Marc Borkam (SPD) und Horst Erasmy (CDU)
  • Zewen: Christoph Schnorpfeil (CDU)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.