"Love is in the air" - Weißebach-Preis für Petra Moske

Trierer Prinzenzunft zeichnet Nestwärme-Chefin aus

Stadt Trier. Stimmungsreich und voller "good vibrations" verlief die emotionale Feierstunde anlässlich der Verleihung des Weißebach-Preises an Petra Moske, Mitgründerin und Vorsitzende von "Nestwärme", durch die Prinzenzunft der Stadt Trier. Vorjahrespreisträger und Caritasdirektor Dr. Bernd Kettern lobte die Nestwärme-Gründerin als Energiebündel, das eine einzigartige Verbindung aus Humor und sozialem Engagement verkörpere.

Für die gelungene musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten im brütend warmen Barocksaal der Sektkellerei Bernard Massard neben dem Peter Kasper Trio die Solisten Thomas Kiessling und Daniel Bukowski, die zur Überraschung und Freude der Preisträgerin ("wie geil is das denn...?")  einige ihrer Lieblingslieder intonierten. Von "Love is in the air" über "Ich war noch niemals in New York" bis zu "With a little help of my friends", "All you need is Love" und zum Abschluss "Let the sunshine" vereinten sie die Gäste zum lautstarken "Weißebach-Chor". Emotionaler Höhepunkt Thomas Kiesslings "Nessun Dorma", das die frisch gekürte Preisträgerin zu Tränen rührte. Mehr im nächsten Wochenspiegel!

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.