Schon über 150.000 Besucher bei der Nero-Ausstellung

Stadt Trier. Rund einen Monat vor dem Ende der großen Nero-Ausstellung in Trier haben die Macher ihr Ziel bei den Besucherzahlen schon erreicht: Mit Cornelia Degen-Gaudel aus Obermoschel in der Pfalz wurde am Freitag die 150.000er Grenze überschritten.

Mit ihrem Ehemann besuchte sie ihren Sohn in Trier und schaute sich die Ausstellung an. Über 2200 Gruppen haben bereits die Schau unter dem Motto "Kaiser, Künstler und Tyrann" im Landes-, im Dom- und im Stadtmuseum gesehen. Für die gesamte Laufzeit liegen 3000 Gruppenbuchungen vor. Die Schau ist eines der erfolgreichsten europäischen Ausstellungsprojekte dieses Jahres. Rezensionen in führenden britischen oder spanischen Medien belegen die europaweite Resonanz.

"Großartige Bestätigung unserer Arbeit"

Die Unesco-Stadt Trier steht als "Zentrum der Antike" im Fokus der Kulturreisenden. Das enorme Publikumsinteresse bestätigt die Konzeption der Ausstellungsverantwortlichen in den drei Museen unter der Federführung der Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE). "Wir freuen uns sehr über das enorme Interesse. Insbesondere die durchweg positive Resonanz der Besucher ist eine großartige Bestätigung unserer Arbeit", so die Ausstellungsmacher.

Die einzigartige Zusammenstellung von 774 Exponaten aus den renommiertesten Museen Europas ist bis 16. Oktober zu sehen.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.