Traum-Einstand für den neuen Eintracht-Coach

SVE macht mit 3:0 Boden im Abstiegskampf gut

Stadt Trier. Welch ein Einstand für den neuen Trainer Oscar Corrochano: Zwei Tage, nachdem er seine erste Übungseinheit bei der Trierer Eintracht geleitet hat, fuhr er bereits den ersten Dreier mit den Blau-Schwarz-Weißen ein – und der fiel beim 3:0 gegen den FK 03 Pirmasens enauso klar wie überzeugend aus.

Ums Haar wäre die anfangs sehr schwungvolle Eintracht schon in der zweiten Minute in Führung gegangen: Danilo Dittrich hatte sich durchgetankt, scheiterte aber am glänzend reagierenden FKP-Schlussmann Oliver Seitz, der den Ball im letzten Moment noch über die Latte lenken konnte. Nach zehn Minuten ebbte der Trierer Druck ab, die Pirmasenser verbuchten nun immer wieder Ballgewinne und viel versprechende Ansätze, agierten aber nach vorne zu einfallslos und unentschlossen. Die Partie plätscherte so vor sich hin, bis die in dieser Situation viel zu zaghaften FKPler dem aufgerückten Trierer Innenverteidiger Tobias Henneböle in der 30. Minute geradezu Geleitschutz durchs Mittelfeld gaben, dieser in die Tiefe auf Christoph Anton passte - und der wiederum Seitz aus zehn Metern halbrechter Position überwinden konnte.

Ex-Bundesligaprofi Auer scheitert an Chris Keilmann

Die Aktionen der Hausherren wurden nun sicherer. Glück hatten sie aber kurz vor der Pause. Nach einer präzisen Rechtsflanke von Salif Cissé kam Ex-Bundesligaprofi Benjamin Auer am langen Pfosten aus kürzester Distanz zu einer Kopfballchance; Triers Torwart Chris Keilmann parierte jedoch glänzend (41.). Ähnlich teilnahmslos wie beim ersten Gegentreffer waren die Tretter-Schützlinge auch Sekunden nach dem Seitenwechsel. Christian Telch schnappte sich das Spielgerät kurz hinter der Mittellinie - und überlistete dann aus 20 Metern Schlussmann Seitz mit einem raffinierten Schlenzer (46.). Mehrfach verpasste die viel einsatzfreudigere Eintracht gerade durch Patrick Lienhard danach eine Resultatserhöhung - bis zur 75. Minute: Lienhard überrannte dann Marco Steil und Sebastian Reinert, umkurvte dann auch noch Seitz - und schob zum 3:0 ein.

Rugg trifft nur den Pfosten

Im Spiel nach vorne blieb "Die Klub" aber bis auf den Pfostenkopfball des eingewechselten Ex-Trierers Charlie Rugg (85.) reichlich harmlos. Entsprechend bedient zeigte sich FKP-Coach Tretter hinterher: "Das war viel zu wenig. Trier hat mehr Biss, mehr Leidenschaft und mehr Gier gezeigt und absolut verdient gewonnen." Sein Gegenüber Corrochano bilanzierte: ""Bereits im Training habe ich gesehen, dass die Mannschaft fußballerisch gut ist. Von Anfang an haben wir ein intensives Spiel gezeigt. Wir müssen aufgrund der Tabellensituation punkten und heute haben wir den Anfang gemacht. Jetzt freuen wir uns kurz und konzentrieren uns dann sofort auf den nächsten Gegner." Samstag, ab 14 Uhr, geht es bereits weiter. Dann gastiert der SVE in Wetzlar bei Aufsteiger Teutonia Watzenborn-Steinberg. AA

Statistik

Aufstellung Eintracht Trier: Keilmann - Riedel, Henneböle, Schneider, Heinz - Telch - Gladrow (60. Blum), Dittrich, Lienhard, Anton (80. Dartsch)- Alawie (88. Boesen).

Aufstellung FK 03 Pirmasens: Seitz - Cissé, Steil, Heinze, Grünnagel - Rohracker, Reinert (78. Bouzid), Becker, Freyer (60. Singer)- Grimm (60. Rugg), Auer.

Schiedsrichter: Timo Lämmle (Kernen)

Zuschauer: 1478 im Moselstadion Tore: 1:0 Anton (30.), 2:0 Telch (46.), 3:0 Lienhard (75.)

Gelb: Gladrow, Riedel - Rohracker

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.