Zwei Elfmeter bringen DJK St. Matthias um Sieg im Hochwald

Sven Simon lässt alte Qualitäten aufblitzen

Feyen. Mit einem 2:2 bei der SG Rascheid/Geisfeld ist die DJK St. Matthias Trier in die neue Fußball-Bezirksliga-Saison gestartet. Dabei lief zunächst alles nach Plan für das Team des neuen Spielertrainers Bastian Hennen, lag es doch bereits Mitte der ersten Hälfte völlig verdient mit 2:0 im Hochwald vorne.

Schon in der sechsten Minute ließ Sven Simon seine alten Torjägerqualitäten aufblitzen und machte das 0:1. Nach weiteren guten Offensivaktionen der Mattheiser war es in Minute 21 Patrick Dres, der ein Zuspiel nach Ansicht seines Coachs perfekt verarbeitete und dann auch noch überlegt zum  0:2 abschloss. Bis zur Halbzeit  hatte die DJK das Geschehen im Griff, obschon die Hausherren mehr Ballbesitz verzeichneten. Die zweite Hälfte begann für die Gäste denkbar ungünstig, zeigte doch Schiedsrichter Martin Klas aus Wittlich-Neuerburg nach einem Foul von Mamadi Diakite auf den Elfmeterpunkt. Rascheid/Geisfeld ließ sich in Person von Pascal Eli nicht zwei Mal bitten und verkürzte (50.).

Bodens Elfmeter und Ampelkarte

Auf der anderen Seite hatte Diakite in der 70. Minute eine Riesenchance, scheiterte aber genauso wie wenig später Kevin Dres mit einem gefühlvoll getretenen Freistoß, den Christian Alt gerade noch so von der Torlinie kratzte. In Minute 80 war dann DJK-Keeper Philipp Beuel auf dem Posten, sah sich dann aber machtlos: In der Nachspielzeit zeigte Schiri Klas erneut auf den Punkt, diesmal sollte Jens Boden gefoult haben. „Beide Strafstöße waren in der Summe schon hart. Wenn man aus beiden einen macht, hätte das auch voll gelangt“, so DJK-Coach Hennen. Boden sah noch Gelb-Rot, die letzten drei Minuten in Unterzahl überstand der Gast aber ohne weiteres Gegentor. „Wir müssen und werden aus diesem Spiel lernen. Es gilt, in kritischen Phasen noch ruhiger zu agieren“, so Hennen weiter. Verzichten müssen hatte er im Duell bei der SG Rascheid auf den beruflich verhinderten Sahel Djedda sowie die urlaubenden Yannick Schwaab und Christoph Müller. Das Trio kehrt aber in den nächsten Tagen zurück. Philipp Regnery hat noch Trainingsrückstand aufzuholen, ehe er wieder für einen Einsatz in der „Ersten“ in Frage kommt.

Erst gegen Ahbach und dann gegen Salmrohr

Am kommenden Samstag, 20. August, 18.30 Uhr, steigt nun das erste Heimspiel der neuen Bezirksliga-Saison. Zu Gast ist dann Eifel-Aufsteiger TuS Ahbach Ahütte, im ersten Match von Titelmitfavorit FC Bitburg beim 2:7 böse gerupft. „Das hat mich von der Höhe her schon überrascht. Unbedingt leichter macht es unsere Aufgabe am Samstag aber nicht…“, glaubt Hennen. Bereits am Dienstag, 23. August, 19.30 Uhr, folgt in der zweiten Runde um den Bitburger-Rheinlandpokal ein Kracher: Der von Paul Linz trainierte Oberligist FSV Salmrohr tritt auf der Bezirkssportanlage an der Clara-Viebig-Straße an. Bastian Hennen freut sich auf „einen sehr attraktiven Gegner, der uns hoffentlich einen schöne Zuschauerkulisse beschert.“ Die Kehrseite der Medaille kennt er aber auch: „Gerne wären wir noch die eine oder andere Runde weiter gekommen. Objektiv gesehen wird das jetzt sehr schwer.“

Quelle: DJK St. Matthias Trier

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.