mjo

22 Vereine sind wieder gemeinsam jeck

Das Projekt »Eifel Karneval Digital« sendet am 26. Februar aus dem Kinopalast Vulkaneifel jecke Karnevalsbeiträge ins Internet.
Bilder
Jecke Vorbereitung bei Kino-Popcorn: Kurt Römer (v.l.) und Heike Müller vom Kinopalast sowie Andreas Bauer, Fabian Mohr, Thomas Stolz und Udo Nöllen.

Jecke Vorbereitung bei Kino-Popcorn: Kurt Römer (v.l.) und Heike Müller vom Kinopalast sowie Andreas Bauer, Fabian Mohr, Thomas Stolz und Udo Nöllen.

Foto: EKD

Daun/Kreis. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr geht das Gemeinschaftsprojekt »Eifel Karneval Digital« von 22 Karnevalsvereinen aus der Vulkaneifel in die Verlängerung. Da der »analoge« Karneval in gewohnter Form dieses Jahr erneut nicht gefeiert werden kann, feiern die Eifeler Jecken auch 2022 »digital«. Am Karnevalssamstag, 26. Februar, wird es einen großen Livestream aus dem Kinopalast Vulkaneifel in Daun geben. Die derzeitigen Bestimmungen machen es sogar möglich, dass mehrere Zuschauer vor Ort anwesend sein werden, was insbesondere Moderator Udo Nöllen freut: »Dass es am Karnevalssamstag traditionell eine Veranstaltung gibt, ist sehr wichtig. Umso schöner, dass dieses Jahr auch wieder in Präsenz Menschen dabei sein können.« Auch bei seinem Co-Moderator Thomas Stolz ist die Vorfreude groß: »Wir wollen nicht nur das Kino rocken, sondern auch die Jecken vor den Bildschirmen begeistern. Wir wollen Karneval in und mit der Region feiern.« Die in Daun anwesenden Personen erfüllen alle die 2G-Regularien und werden darüber hinaus tagesaktuell getestet sein.
Auch bei Andreas Bauer und Fabian Mohr laufen im Hintergrund die Planungen auf Hochtouren, um das Projekt auf die Erfolgsspur zu bringen. Für die Kommunikationsmaßnahmen, die Abstimmungen mit der Technik sowie der regelmäßige Austausch mit den Karnevalsvereinen und Partnern nutzen die beiden Vollblut-Karnevalisten ihre Erfahrungen aus dem Vorjahr. »Wir wollen wieder möglichst viele Menschen an einem Abend zusammenbringen, um gemeinsam fröhliche Stunden zu verbringen«, so Andreas Bauer. Fabian Mohr ergänzt: »Gerade in dieser Zeit, zwischen Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen, ist der Austausch untereinander besonders wichtig. Hier nutzen wir die Chancen und Vorteile von Social Media.« Denn wie schon 2021 können die Jecken daheim während der Übertragung Fan-Fotos per WhatsApp an Tel. 0151/67147155 schicken. Die Bilder werden dann punktuell im Live-Stream eingebunden. Das vierköpfige Orga-Team will erneut ein abwechslungsreiches Programm mit Künstlern aus der Region auf die Beine zu stellen. Sehr dankbar sind die vier Männer dabei für die Unterstützung durch Heike Müller und Kurt Römer vom Kinopalast Vulkaneifel. »Beide waren für die Idee, Karneval im Kino stattfinden zu lassen, Feuer und Flamme. Die Zusammenarbeit läuft hervorragend«, betont Udo Nöllen. Einen besonderen Dank richten die Organisatoren an die regionalen Unterstützer des Projektes.
www.eifel-karneval-digital.de