Raubüberfall auf Imbiss: 2.000 Euro Belohnung für Hinweise

Im Fall des Raubüberfalls auf einen Gerolsteiner Imbiss am 20. Januar hat die Staatsanwaltschaft Trier jetzt für Hinweise, die zur Aufklärung führen, eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt.
Bilder
Symbolbild: Fotolia

Symbolbild: Fotolia

Am späten Abend des 20. Januar betrat ein bisher unbekannter Mann den Imbiss im Kasselburger Weg und forderte von der allein anwesenden Mitarbeiterin Geld. Dabei hielt er ein Messer vor. Die Frau setzte sich zur Wehr und wurde in dem sich daraus entwickelnden Gerangel leicht verletzt. Der Täter flüchtete ohne Beute zu Fuß in Richtung der Bahngleise. Der Mann wird beschrieben als circa 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß und von auffallend schmaler Statur. Er trug helle Schuhe, blaue Jeans und eine dunkle, vermutlich schwarze Jacke. Über dem Kopf trug er eine graue Stoffmaske in der Art einer Motorrad-Unterziehhaube sowie schwarze Handschuhe.

Bisher noch kein Tatverdächtiger ermittelt

Die Staatsanwaltschaft Trier hat jetzt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Täterermittlung führen, eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt. Über die Zuerkennung und gegebenenfalls Verteilung der Belohnung an Berechtigte wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Ebenfalls ausgeschlossen sind unmittelbar durch die Tat geschädigte Personen. Hinweise an die Kriminalpolizei Wittlich, Tel. 06571-95000.