Johannes Mager

Überraschender Empfang für Samuel Fitwi

Daun/München. Der Läufer der LG Vulkaneifel landete bei den European Championchips in München unter den Top Ten Europas.

Bilder
Die Damen der Betriebssportgruppe der Kreissparkasse bereiteten Samuel Fitwi einen begeisterten Empfang.

Die Damen der Betriebssportgruppe der Kreissparkasse bereiteten Samuel Fitwi einen begeisterten Empfang.

Foto: Johannes Mager

»Nach drei Kilometern war ich richtig schnell. Da hatte ich ein sehr gutes Gefühl«, erinnert sich Samuel Fitwi. Das Gefühl sollte ihm Recht geben – und Samuel Fitwi zählt nun zu den zehn schnellsten Männern in Europa über 10.000 Meter auf der Tartanbahn. Am vergangenen Sonntag trat der Läufer der LG Vulkaneifel bei den European Championchips im Münchener Olympiastadion bei seinem ersten Wettbewerb auf der Bahn im deutschen Trikot an. Am Ende rannte er auf Platz neun – und stellte mit 28:03,92 Minuten eine persönliche Bestleistung und gleichzeitig einen neuen Bezirksrekord auf. Eigentlich wollte er unter die ersten Acht kommen. Doch der Sportler war mit seiner Teilnahme in München trotzdem hochzufrieden.

Und auch seine Unterstützer in der Vulkaneifel freuten sich über den Erfolg. Deshalb wurde Samuel Fitwi in der Kreissparkasse ein Daun mit einem Sparlier der Beifall klatschenden Betriebssportgemeinschaft überrascht. »Samu und sein Trainer Yannik Duppich unterstützen uns bei der betrieblichen Gesundheitsvorsorge«, verriet derDietmar Pitzen, Vorstandsvorsitzender der KSK Vulkaneifel. Zu seinem Erfolg gratuliersten Samuel Fitwi neben der Belegeschafts der Kreissparkasse auch Landrätin Julia Gieseking, der Gerolsteiner VG-Bürgermeister Hans Peter Böffgen, Dr. Alexander Stölben, Vorsitzender des Rotary Clubs Daun und Kai Blech, Abteilungsleiter Leichtathletik des VfL Hillesheim. Ebenso wie die Gratulanten war Samuel Fitwi nicht mit leeren Händen gekommen. Der Landrätin überreichte er gerahmt seine beiden Startnummern, die er beim Wettkampf am Laufshirt trug. Das Laufshirt selbst überließ er - ebenfalls gerahmt - der Kreissparkasse. Es soll für einen noch nicht näher bestimmten guten Zweck versteigert werden.

Eine sportliche Pause gibt es für Samuel Fitwi nicht. In diesem Jahr stehen noch ein Straßenrennen über zehn Kilometer in Prag, die Deutsche Meisterschaft im Straßenrennen in Saarbrücken, der Halbmarathon in Köln in der Silvesterlauf in Trier auf dem Plan. Großes Ziel ist aber die Teilnahme am Marathonlauf bei den Olympischen Spielen in Paris 2023.