Seitenlogo
Thomas Förster

31 »Eifel-Gipfel« erklommen

Eicherscheid. Für viele ist es eine Qual, die man nur mit dem E-Bike auf sich nimmt. Ruud Schlenter hingegen hat den »Hammer-Berg« stolze 31 Mal erklommen.

Eicherscheid (Fö). Radfahren ist von Kindesbeinen an die Leidenschaft von Ruud Schlenter. Der gebürtige Niederländer lebt mit seiner Familie in Eicherscheid. »In den Niederlanden ist es völlig normal mit dem Rad zur Schule zu fahren«», erinnert er sich. Auch der Vater radelte stets zur Arbeit. Nach seinem Umzug in die Eifel verlagerte der heute 54-Jährige das Radfahren in die Freizeit. »Durch einen familiären Schicksalsschlag getroffen wurde ich auf eine Aktion niederländischer Radfahrer aufmerksam«, so Schlenter. Diese erklimmen unter dem Motto »Alp du sez« sechsmal den legendären Berg nach Alpe d´Huez, der opftmals Teil der »Tour de France« ist. Dabei werden Spenden für die Krebsforschung gesammelt.

Dies hat auch Ruud Schlenter getan und nähert sich den 3000 Euro. Die legendäre Panoramastraße in den Alpen hat Schlenter spontan in die Eifel verlagert und die 1100 Höhenmeter auf den strapaziösen Anstieg zwischen Hammer und Eicherscheid umgerechnet. »30 Mal Hammer-Berg entspricht dem sechsmaligen Anstieg nach Alpe d´Huez«, war sein Ansporn. Von radelnden Mitstreitern aus Eicherscheid und Umgebung begleitet ist er tatsächlich binnen zwölf Stunden 31 Mal zwischen der Kirche in Hammer und der Abzweigung zur Reitsportgelände in Eicherscheid hin- und hergefahren. »0 Minuten brauche ich für eine Tour«. Eine unglaubliche Leistung mit hilfreichem Nebeneffekt.


Meistgelesen